Seit 25 Jahren: Petra Fietzek spricht ab Montag wieder Morgenandachten
Erspüren, was die Menschen gerade bewegt

Coesfeld. Wenn Petra Fietzek ab Montag (26. 10.) eine Woche täglich im Radio die Morgenandachten hält, dann ist das ein Jubiläum. Seit 25 Jahren schreibt und spricht die Coesfelder Schriftstellerin mindestens einmal im Jahr geistliche Rundfunksendungen. Sie hat kein festes Thema. „Ich versuche zu erspüren, was Menschen gerade bewegt,“ sagt sie. „Was im Moment in der Luft liegt.“

Sonntag, 25.10.2020, 17:06 Uhr
Die Schriftstellerin Petra Fietzek arbeitet auf vielfache Weise mit Worten und Texten – immer wieder bietet sie auch Schreibkurse an. Foto: Ulrike Deusch

Nicht erst seit der Corona-Krise spürt Petra Fietzek bei vielen Menschen ein großes spirituelles Bedürfnis. Und sie versteht die Arbeit an geistlichen Rundfunksendungen immer wieder auch als Herausforderung für sich selbst auf ihrem spirituellen Weg. Sie möchte nichts sagen, hinter dem sie nicht steht. „Ich gebe meine eigene Gottsuche im Alltag mit ein“, sagt sie. „Weil sie in meinem Leben zentral ist.“

Die Zeit des Lockdowns beschreibt die Autorin, Leiterin von Schreibseminaren und Schreibtherapeutin, als „Trockenzeit für viele Menschen“. Sie freut sich, dass sie jetzt endlich in verschiedenen Einrichtungen unter Vorsichtsmaßnahmen wieder Schreibseminare durchführen kann – in der Kolping-Bildungsstätte in Coesfeld, im Gertrudenstift in Rheine oder im Franz-Hitze-Haus in Münster. „Ich merke, dass das eigene Schreiben Menschen gut tut“, hat Fietzek erfahren. In ihnen habe sich in den vergangenen Monaten viel angesammelt, das in den Texten Ausdruck finden könne. „Es tut gut, in die eigene Fantasie zu gehen und schöpferisch tätig zu sein“.

Besondere Freude machen der Schriftstellerin ihre Seminare mit jungen Menschen. Wieder leitet sie – wie schon seit neun Jahren – im St.-Pius-Gymnasium einen Wahlkurs in der elften Klasse. Neu ist ein einjähriger Kurs mit Studentinnen, die sich im Rahmen einer Fördermaßnahme vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft unter ihrer Leitung in der Kolping-Bildungsstätte treffen. „Ich bin immer wieder berührt und begeistert, wie kreativ, ehrlich und innerlich reich junge Menschen schreiben“, sagt Fietzek. „Dabei wächst ihr Selbstvertrauen und sie verlassen die Enge des Alltags.“

Ganz aktuell hat die Schriftstellerin ein neues Büchlein im Coppenrath Verlag herausgegeben: „Lichter im Advent“. Es ist eine Art besonders gestalteter Adventskalender mit Texten aus einer Schreibwerkstatt und Anregungen zum eigenen Schreiben, erklärt Fietzek.

Soeben ist ein neuer Lyrikband von ihr auf den Markt gekommen. Er erscheint im Elsinor Verlag und trägt den Titel „daseinsprotokolle“. „Mein erstes Buch war ein Lyrikband“, schaut die Schriftstellerin zurück. „Ich war damals Anfang 20. Nun bin ich Mitte 60, aber Lyrik fasziniert mich noch immer.“ Warum? „Es ist so eine gute Art, mit wenigen Worten eine kleine Welt zu erschaffen“, sagt Fietzek. „Erlebtem, Gehörtem, Gefühltem und Gedachtem Ausdruck zu geben. Und ich freue mich, wenn das andere Menschen erreicht.“ Wie auch ihre Texte, die ab Montag im Radio zu hören sind.

0 Morgenandachten vom 26. bis 31. Oktober auf WDR 5 (6.55 Uhr) und WDR 3 (7.50 Uhr mit geistlicher Musik)

0 Petra Fietzek, „daseinsprotokolle“, Elsinor Verlag, ISBN 978-3-942788-52-6, 14 Euro, ab Montag (26. 10.) u.a. in der Buchhandlung Heuermann

0 nächste Lesung: 29. 10., 20 Uhr, Kirche in Schöppingen, „Es ist so seltsam ohne dich“ (ein noch unveröffentlichtes Manuskript)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7647870?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker