Ehrenamtspreis für Verein „Lebensfreude auch im Alter“
Gegenpol zur Ellbogen-Mentalität

Lette. 16 Mitglieder des Vereins „Lebensfreude auch im Alltag e.V.“ besuchen regelmäßig ehrenamtlich die Bewohner der BHD-Seniorenwohnanlage St. Johannes in Lette. Sie unternehmen kleine Ausflüge und Aktionen mit den Senioren und sorgen so dafür, dass sie am Leben in der Gemeinde teilhaben können.

Mittwoch, 28.10.2020, 16:47 Uhr
Groß ist die Freude des Vereins „Lebensfreude auch im Alter“ über den Ehrenamtspreis, den Bürgermeister Heinz Öhmann (l.) und Christian Overhage (r., Sparkasse Westmünsterland) dem ersten Vorsitzenden Paul Wichmann und der Kassiererin Monika Ruhe überreichten. Foto: Manuela Reher

Der Verein ist 2014 von Paul Wichmann aus der Taufe gehoben, der auch Vorsitzender ist. Damit engagiere sich ein vergleichsweise junger Verein für ältere Menschen, sagte Bürgermeister Heinz Öhmann, als er dem Vereinsvorsitzenden in einer Feierstunde im Bauerncafé Höltingshof den Ehrenamtspreis der Stadt Coesfeld überreichte. Neben der ideellen Anerkennung erhielt der Verein auch eine finanzielle Zuwendung für seine Arbeit, gestiftet von der Sparkasse Westmünsterland.

Der Bürgermeister verband diese Ehrung mit der Anerkennung und dem großen Dank an die ehrenamtlichen Helfer, die die Altenheimbewohner durch ihre Arbeit wieder in die Gesellschaft hineinholen würden. Der Verein habe neben dem Besuchsdienst bereits weitere wichtige Projekte umgesetzt. So seien zum Beispiel sechs Rollstühle mit Schiebehilfe und eine Rollfietz in Kooperation mit dem Leader-Projekt Baumberge angeschafft worden.

Seit 2004 werde der Ehrenamtspreis durch die Stadt Coesfeld verliehen, sagte Öhmann. Seit etwa 15 Jahren gebe es zusätzliche finanzielle Mittel hierfür durch die Sparkasse. Die Ehrung sei ursprünglich für Einzelpersonen gedacht gewesen, die im Hintergrund agieren. In diesem Jahr – auch wegen der Corona-Pandemie – gebe es eine zusätzliche Ehrung eines Vereins, der sich besonders engagiere. Die Sparkasse habe diesmal die Spende hierfür verdoppelt, sagte Öhmann.

Sparkassen-Filialdirektor Christian Overhage lobte den Letteraner Verein als „Gegenpol in einer oft von „Ellbogen-Mentalität“ geprägten Gesellschaft. Beeindruckt zeigte sich Overhage auch vom Namen des Vereins. „Denn darum geht es, um Lebensfreude“, sagte er. Darin investiere der Verein viel Kraft und Arbeit. „Das ist ein wertvoller Beitrag“, fügte er hinzu. Vorsitzender Paul Wichmann bedankte sich für die Auszeichnung bei der Jury. Er dankte auch den vielen Spendern, die die Umsetzung der Ideen ermöglichen würden. Wichmann: „Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, aber am schönsten ist es, wenn man anderen Menschen Freude bereiten kann.“

Alf Mülder (Geschäftsführer des Betriebshilfsdienstes, BHD) bezeichnete Paul Wichmann als „Pionier der Seniorenbetreuung in Lette“. In 2012 habe der BHD die Tagespflege von Paul Wichmann übernommen und weitergeführt. In 2021 erfolge der Umzug zum Magdalenenhof. Dann gebe es dort weitere Möglichkeiten durch mehr Freiflächen und ein neues Raumprogramm. Mülder dankte dem Verein für die Unterstützung der Seniorenwohnanlage und der Mitarbeiter im Haus, die sich immer – und gerade jetzt in Zeiten von Corona – darum bemühen würden, den Bewohnern ein schönes Zuhause zu geben. Momentan stehe der Schutz vor Infektionen im Vordergrund, daher seien nicht so viele Aktionen möglich. Mülder freut sich aber darauf, wenn die Ehrenamtlichen wieder in gewohnter Weise mit ihren Aktionen im Haus und für die Bewohner da sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7652645?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker