Stadt hat Service-Angebot verbessert
„Wilde Müllkippen“ in Zukunft einfacher melden

Coesfeld. Es geht um die Wiedergewinnung von Wertstoffen – um Recycling. „Container-Standorte sind Umweltschutzplätze, und keine Orte für Müllkippen“, macht Andrea Zirkel, Pressesprecherin der Stadt, deutlich. Mehrere Hinweise gingen bei unserer Zeitung ein, dass sich Fälle in der jüngsten Vergangenheit gehäuft hätten, in denen Unbekannte ihren Müll illegal an mehreren Stellen im Stadtgebiet abgeladen hätten.

Freitag, 06.11.2020, 11:02 Uhr
Kein schöner Anblick: Wie am Busbahnhof in Lette sah es zuletzt an mehreren Container-Standorten im Stadtgebiet aus. Unbekannte hatten dort ihren Müll abgeladen. Foto: Leon Seyock

Zirkel bestätigt, dass diese Fälle „durchaus zunehmen“ würden. Damit Bürger solche Fälle in Zukunft schneller melden können, hat die Stadt nun den Mängelmelder auf ihrer Internetseite weiter in den Fokus gerückt.

Alte Farbeimer, Tapetenreste, Spraydosen und Flaschen wurden am Elektroschrott-Container in der Nähe des Brauhauses abgestellt, altes Mobiliar wie Stühle und Sperrholz stellten Unbekannte zum Altkleider-Container am Busbahnhof in Lette und an der Mittelstraße ärgerten sich Bürger über herumliegende Koffer und Kissen. „Wöchentlich bekommt der zuständige Fachbereich Bauen und Umwelt Hinweise zu solchen Handlungen“, informiert die Stadtsprecherin. Besonders häufe sich das verbotene Abladen des Mülls an der Mittelstraße und am Parkplatz an der Rekener Straße. „Es sieht so aus, als wenn der Müll aus Bequemlichkeit und Rücksichtslosigkeit abgestellt wird“, so Zirkel.

Einmal pro Woche würden die Container-Standorte durch eine Firma gereinigt. Auch der Bauhof rücke manchmal aus, um „wilde Müllkippen“ zu beseitigen. Die Kosten dazu würden über die Abfallgebühren abgerechnet – gehen am Ende also zu Lasten des Steuerzahlers. Daher der Appell der Stadt, dass der Müll nicht an Container-Standorten oder in der Natur abgeladen werden darf, sondern dieser zum Wertstoffhof in Höven gebracht werden muss.

Gegen diese Müllkippen vorzugehen sei allerdings nicht so einfach: „Meistens passiert das in unbeobachteten Momenten“, so Zirkel, wodurch eine Nachverfolgung nur sehr schwer möglich sei.

Damit Hinweise zu Mängeln wie die „wilden Müllkippen“ die Stadt schneller erreichen, ist ein entsprechender Melder auf der Internetseite präsenter geworden. Den Mängelmelder gebe es seit einigen Jahren, nun ist er aber einfacher auf der Startseite zu finden, berichtet Andrea Zirkel. In den aktuellen Fällen der Vermüllung wurde die Stadt bereits aktiv und hat die Plätze abgeräumt.

| www.coesfeld.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666073?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker