Planungen für den Heiligen Abend laufen in den Kirchengemeinden
Wegen Corona: Weihnachten wird dieses Jahr anders

Coesfeld. Egal was kommt, Weihnachten wird anders. Für viele ist es aber wichtig, an Weihnachten in die Kirche zu gehen. Damit das möglich wird, haben die Seelsorgeteams schon angefangen zu planen.

Samstag, 07.11.2020, 12:02 Uhr
Im vergangenen Jahr hat der St.-Ludgerus-Kindergarten eine Krippenfeier gestaltet. Krippenspiele wird es wohl auch am 24. Dezember 2020 geben, darüber hinaus aber auch andere, coronagerechte Gottesdienst-Formate. Und Anmeldungen werden für den Heiligabend obligatorisch. Foto: Archiv

Alle Teams der Gemeinden in Coesfeld, Hauptamtliche, Ehrenamtliche, evangelisch oder katholisch, müssen in diesem Jahr die besonderen Umstände berücksichtigen. In St. Johannes in Lette, in der Anna-Katharina-Gemeinde und in der evangelischen Gemeinde werden am Heiligabend voraussichtlich deutlich mehr Gottesdienste und Messen angeboten als im Vorjahr. Und zwar zu unterschiedlichen Zeiten, um möglichst alle Menschen, die einen Gottesdienst besuchen wollen, berücksichtigen zu können. In St. Lamberti ist ein anderes Konzept angedacht: Dort werden an unterschiedlichen Orten zur gleichen Zeit (16 Uhr) zahlreiche kleinere Andachten gefeiert, die draußen stattfinden und in Kooperation mit Nachbarschaften und Ehrenamtlichen vorbereitet und durchgeführt werden können. Erst spät am Abend finden dann drei Christmetten in St. Lamberti, St. Jakobi und Maria Frieden parallel um 22 Uhr statt.

„Alle Gemeinden haben sich aber entschieden, mit Anmeldungen zu verfahren“, so Johannes Hammans, Pfarrer der Anna-Katharina-Gemeinde, „denn nur so können wir gewährleisten, dass Hygienevorschriften und Abstandsregeln eingehalten werden können und Plätze klar verteilt werden.“ Birgit Henke-Ostermann, die Pfarrerin der evangelischen Gemeinde, betont, dass man wirklich nur dann in die Kirche eingelassen werden kann, wenn man sich angemeldet hat: „Wir möchten einfach niemanden wegschicken müssen, gerade an einem solchen Tag ist das für alle Beteiligten ungeheuer wichtig!“

Kreative Ideen gibt es natürlich auch. In Anna Katharina zum Beispiel wird in der Reithalle gefeiert und digitale Alternativen – Streamings, Audioandachten und Co. – werden wie Ostern schon in unterschiedlicher Weise von allen Gemeinden in Coesfeld bereitgehalten, damit auch die versorgt sind, die nicht in die Gottesdienste und Andachten kommen können.

Die Anmeldeverfahren werden Anfang Dezember von den jeweiligen Gemeinden bekanntgegeben. Ab dem 10. Dezember starten die Anmeldungen dann in Coesfeld für alle Gottesdienste. Wie und zu welchen Zeiten erfahren Interessierte dann unter anderem auch aus unserer Zeitung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667705?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker