„Das Tor“ als Spiel-Idee für kleine Museumsgäste
Stadtgeschichte zum Anfassen

COESFELD. Im nächsten Bauabschnitt, der gerade im Stadtmuseum „Das Tor“ entsteht, wird das Walkenbrückentor zum Anziehungspunkt für große und kleine Besucher. Nicht nur die Ausstellung selbst lockt mit vielen historischen Stücken und Informationen zur Stadtgeschichte, nein: Im neuen Themenraum zu Handel und Hanse hat nun eine ganz besondere Spielstation ihren Platz gefunden, oben drauf ein kleines Walkenbrückentor aus Holz.

Donnerstag, 10.12.2020, 11:02 Uhr
In der Werkstatt von Wolfgang Heimann (r.) ist fürs Stadtmuseum die Spielstation „Der Weg zum Markt“ entstanden, darüber freut sich auch Museumsleiterin Dr. Kristina Sievers-Fleer. Das kleine Walkenbrückentor hat seinen Platz im Museum inzwischen gefunden und wartet auf die Eröffnung des neuen Bauabschnitts. Foto: az

Museumsleiterin Dr. Kristina Sievers-Fleer sagt dazu in einer Pressemitteilung: „Wir wollten gerade auch für Kinder erlebbar machen, welche Bedeutung Coesfeld als Markt- und Handelsplatz hatte.“ Entstanden ist dazu in der Werkstatt von Tischlermeister Wolfgang Heimann am Mühlenplatz ein Schränkchen mit drei Schubladen, das von dem Mini-Walkenbrückentor gekrönt wird. „Wir sind total begeistert, mit welchen Details unser Nachbar Wolfgang Heimann die Spielidee umgesetzt hat und der „Weg zum Markt“ für unsere Gäste spielerisch entdeckt werden kann.“ Über den aktuellen Stand der Umbauarbeiten im neuen Ausstellungsabschnitt informierte Dr. Sievers-Fleer in der letzten Woche auch im Kulturausschuss. Wann die neuen Räume und damit auch das Mini-Walkenbrückentor mit der Spielstation für Museumsbesucher eröffnet werden können, steht noch nicht fest, denn vorerst bleibt auch das Stadtmuseum „Das Tor“ geschlossen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7717181?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker