Coesfeld
Mutation wahrscheinlich in Coesfeld angekommen

Coesfeld (ds). Die britische Variante des mutierten Corona-Virus (B.1.1.7) ist wahrscheinlich auch schon in der Stadt Coesfeld angekommen. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte, hatte eine bereits nachweislich damit infizierte Person aus Gescher am 25. Januar Kontakt zu zwei Coesfeldern. Auch sie wurden inzwischen positiv getestet – der Nachweis, ob es sich um den britischen Typ handelt, steht aber noch aus. Wann das klar sein wird, konnte das Gesundheitsamt auf AZ-Nachfrage nicht sagen. Das Sequenzierungsverfahren sei relativ aufwändig. Für die beiden wurde unverzüglich eine 14-tägige Quarantäne angeordnet, wie es generell gehandhabt wird, wenn sich ein positiver Befund einer SARS-CoV-2 -Infektion ergeben hat oder es sich um eine direkte Kontaktperson handelt. Darüber hinaus hat das Gesundheitsamt im Rahmen seiner Recherche eine weitere Kontaktperson identifiziert. Deren Testergebnis liegt noch nicht vor. Nachdem es am Dienstag keine Neuinfektionen gab, meldete die Gesundheitsbehörde gestern für Coesfeld wieder fünf Fälle. Die Gesamtzahl der aktuell Erkrankten stieg aber nur um einen an, weil gleichzeitig vier Gesundmeldungen registriert wurden. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 689 Coesfelder mit dem Virus angesteckt. 27 verstarben daran.

Mittwoch, 03.02.2021, 18:10 Uhr aktualisiert: 03.02.2021, 18:30 Uhr
Foto: az
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7799004?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker