Polizei appelliert: Vorfälle unbedingt anzeigen
Diebstähle auf Friedhöfen häufen sich wieder

Coesfeld. Offenkundig mehren sich in Coesfeld wieder Diebstähle auf Friedhöfen. Besonders um Ostern herum, berichteten AZ-Leser, sei Grabschmuck entwendet worden. Ein Schwerpunkt war diesmal der Friedhof an der Marienburg.

Donnerstag, 15.04.2021, 15:14 Uhr
Gerade jetzt im Frühjahr sind die Gräber – wie hier auf dem Friedhof an der Marienburg – besonders farbenfroh gestaltet. Um Ostern herum beginnt aber scheinbar auch wieder die Saison der Diebe von Blumen und anderem Schmuck. Foto: Detlef Scherle

„Wer macht sowas?“ Anja Funke ist noch immer völlig fassungslos. Die Coesfelderin hatte vor Ostern eine bunt mit Primeln bepflanzte Schale zum Grab ihrer Mutter auf den Friedhof an der Marienburg gebracht. Als sie es kürzlich besuchte, dann der Schock: „Das Grab war abgeräumt.“ Nicht nur die Blumenschale war verschwunden, sondern auch ein Glasgefäß. „Ich war stinksauer“, sagt sie. Die Unbekannten hätten auch noch versucht, eine Grableuchte mitzunehmen – „aber die war ihnen wohl zu schwer“. Sie hätten sofort auf dem Friedhof nachgeschaut, ob sie das Entwendete irgendwo anders wiederfinden. Aber Fehlanzeige.

Sie weiß aus Gesprächen mit anderen Friedhofsbesuchern, dass sie nicht die einzige ist, der sowas passiert ist. „Die klauen in letzter Zeit wie die Raben.“ Teilweise würden sogar eingepflanzte Blumen herausgerissen und mitgenommen. Sie könne nicht verstehen, dass jemand zu Hause an solchen geklauten Sachen vom Friedhof Freude haben kann, so Funke. Die Täter ahnten wohl kaum, wie weh sie Menschen, die Gräber ihrer Angehörigen liebevoll pflegen, damit tun.

Schlimm findet auch Sascha Kappel, Pressesprecher der Polizei, diese Taten. Leider, stellt er fest, würden sie aber viel zu selten angezeigt. So sei der Polizei von der jüngsten Serie auch noch nichts bekannt. Auch Anja Funke hat ihren Fall (noch) nicht gemeldet: „Man denkt, dass das aufwändig ist und sowieso nichts bringt.“ Das stimme aber nicht, so Kappel. Anzeige erstatten könne man mittlerweile auch online. Und nur dadurch, dass die Fälle polizeibekannt und damit auch öffentlich würden, könne sich etwas ändern. Die Polizei nehme solche Diebstähle sehr ernst. Sie hofft bei den Ermittlungen auf eventuelle Zeugen, die vielleicht Ungewöhnliches beobachtet haben. Wer regelmäßig auf dem Friedhof ist, dem falle auf, wenn sich dort mal jemand Fremdes aufhält. Und wenn dieser zum Beispiel mit schönen Blumen oder Grabschmuck geht, statt kommt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7917857?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker