Darup
Gute Laune mit Laternen und Laurentia versprüht

Darup. Bei bestem Wetter ist in Darup das Lambertussingen gefeiert worden. Denn rund um den Lambertustag (17. 9.) lebt in vielen Gemeinden im Münsterland dieses Brauchtum wieder auf, so auch in Darup – und das schon seit 2010 in Folge.

Montag, 23.09.2019, 17:32 Uhr
Beim Singspiel „Oh Bur, wat kost die Hei?“mit dem Buer (Ehrhard Gottschalk). Foto: az

Im St.-Marien-Kindergarten haben die Kinder schon im Vorfeld fleißig die Liedtexte wie „Die Dumme Liesel“ oder „Laurentia“ geübt, aber auch jede Menge bunte Laternen gebastelt.

Vom Polizeiauto bis zum feuerspuckenden Drachen war alles vertreten. Singend ging es vom Kindergarten „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ zum Pfarrgarten, wo schon die wunderschön geschmückte Lambertuspyramide stand.

Lambertussingen 2019 in Darup

1/67
  • bil24lambertus-darup02 Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl
  • Foto: Veronika Tendahl

Nachdem die Kinder ihre bunten Laternen dort hineingesteckt hatten, sangen sie mit Gitarrenbegleitung und mit Unterstützung der Eltern mit kräftiger Stimme. Beim Lied „Laurentia, liebe Laurentia“ und den dabei eingebauten Kniebeugen kamen einige ins Schwitzen.

Anschließend sammelte Ehrhard Gottschalk als verkleideter Bauer beim Singspiel „O Buer, war kost’ dien Hai“ bei seinen Runden um die Pyramide nacheinander eine Frau, ein Kind, eine Magd, einen Knecht, einen Rüen (Hund), einen Knuoken (Knochen) und einen Pottlecker (Topf) zusammen. Nachdem die Kirmesgesellschaft vollständig war, wurde der Buer aus dem Kreis geschubst. Dieses lustige Schauspiel belohnten die Eltern dann mit großem Applaus.

Zum Abschluss des Brauchtumsfestes gab es wieder frische Brezeln aus der Kiepe des Buers, die der Heimatverein spendierte. Die Kinder und die Erwachsenen ließen sich diese schmecken.

Das Lambertussingen ist eine westfälische Tradition. Wenn die Ernte eingefahren war und es draußen früher dunkel wurde, versammelte man sich im Licht von Kerzen und sang gemeinsam.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6953915?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F968628%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker