Bereit fürs Abenteuer Afrika
Freiwilligendienst im Bereich Sport - Ole Hangen geht für ein Jahr nach Namibia

Gerade erst hat Ole Hangen mit den A-Junioren des SV Gescher Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga gefeiert. Etwas von der Begeisterung, die dieser Sport entfacht, möchte der 17-Jährige gerne weitergeben. Ende August wird der junge Mann, frischgebackener Abiturient am Berufskolleg Canisiusstift in Ahaus, nach Namibia fliegen und dort über das Programm „weltwärts“ einen Freiwilligendienst leisten. 

Donnerstag, 06.06.2019, 08:24 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 08:54 Uhr
Foto: az

Ein Jahr lang wird er an einer Grundschule im Norden des afrikanischen Landes den Sportunterricht mitgestalten. „Da hab ich echt Lust darauf“, strahlt der Gescheraner. Stützen kann er sich auf die positiven Erfahrungen seiner Geschwister Immo und Marike, die Freiwilligendienste in Sambia beziehungsweise Argentinien geleistet haben.Ole Hangen weiß in etwa, was ihn erwartet: ein fremdes Land, fremde Menschen, Hitze, anstrengende Rahmenbedingungen und ein gewaltiger „Kulturschock“. Schließlich hat er seinen Bruder in Sambia besucht, als der dort bei einem ähnlichen Projekt tätig war. „Mich reizt die Herausforderung und die einmalige Chance, eine ganz neue Kultur zu entdecken“, sagt der 17-Jährige. Den Sport sehe er als gutes Mittel zum Kulturaustausch. Ole Hangen hat von klein auf Fußball gespielt und auch Leichtathletik und Tennis ausprobiert. „Aber Fußball als Mannschaftssport macht mir am meisten Spaß“, so der Gescheraner. In seiner Freizeit hat er den Übungsleiter-C-Schein für Breitensport gemacht und betreut zwei Sportgruppen für Kinder in der Übermittagsbetreuung der hiesigen Grundschulen.

In Namibia wird Hangen in Eenhana, einer kleinen Stadt im Norden an der Grenze zu Angola, eingesetzt sein. Diese Region gilt als eine der ärmsten des dünn besiedelten Landes. Dort wird der Gescheraner vormittags im Sportunterricht einer Schule tätig sein und kann nachmittags eigene Sportprojekte starten. Spaß an Spiel und Bewegung, aber auch Werte wie Fairness, Ehrgeiz, Respekt und Disziplin möchte Hangen den Kindern vermitteln. „Freunde und Familie werden mir fehlen. Aber ich freue mich auf dieses Auslandsjahr“, strahlt der junge Mann. Im Juli nimmt er an einem mehrtägigen Vorbereitungsseminar teil, das ihn auf das Abenteuer Afrika vorbereitet. Am 28. August geht der Flieger. Allerdings ist der Gescheraner für sein Projekt auf Unterstützung angewiesen. Das vom Bund unterstützte „weltwärts“-Programm, für das er sich über den ASC Göttingen als Entsendeorganisation beworben hat, trägt nur 75 Prozent der Grundkosten für den einjährigen Freiwilligendienst. Die Restkosten müssen über Spenden organisiert werden – hier hofft Hangen auf Unterstützung der Gescheraner. Etwa 2300 Euro werden benötigt. Falls mehr Geld zusammenkommt, soll es zu 100 Prozent in die Projektarbeit an der Schule in Eenhana fließen, etwa für die Anschaffung von Sportmaterialien oder Ausflüge.Apropos Ausflüge: 30 Tage Urlaub stehen Hangen zu, die er nutzen will, um mit anderen Freiwilligen das Land zu bereisen. „Vielleicht mieten wir uns einen Van“, schmiedet er schon Pläne.

Spenden sind auf dieses Konto erbeten: ASC Göttingen, IBAN DE10 2605 0001 0000 1110 62 bei der Sparkasse Göttingen, Verwendungszweck: Spende weltwärts, Ole Hangen.

Nachrichten-Ticker