Weg frei für neues Haus mit neun Wohnungen in der Armlandstraße
„Die Baulücke wird wunderschön geschlossen“

Gescher (mr). Nach fundierter sachlicher Beratung hat der Ausschuss für Bauen, Planen und Stadtentwicklung den Befreiungsanträgen des Investors eines Neubaus in der Armlandstraße 13 zugestimmt. Damit kann nun das Gebäude mit neun Wohnungen errichtet werden. Das Gremium hat den Beschluss bei einer Gegenstimme gefasst.

Freitag, 24.01.2020, 16:48 Uhr
Die Baulücke in der Armlandstraße 13 kann mit diesem neuen Gebäude, das Architekt Wessels geplant hat, geschlossen werden, nachdem der Fachausschuss den Befreiuungsanträgen zugestimmt hat. Foto: az

Wie Architekt Hermann Wessels in der öffentlichen Sitzung berichtete, seien beide Nachbarn des geplanten neuen Hauses „hocherfreut“ darüber, dass die hässliche Baulücke bald der Vergangenheit angehöre.

In vier Punkten weicht der Neubau von den Vorgaben ab: Die zwingende Dreigeschossigkeit ist nicht gegeben. Im Kerngebiet sollen vorwiegend Handelsbetriebe angesiedelt – und keine Wohnungen gebaut werden. Die festgesetzte Dachneigung weicht ab. Der Mindestabstand der Garagentore zur öffentlichen Verkehrsfläche ist nicht gegeben.

Fachdienstleiter Uwe Wißmann kommentierte zu Beginn der Beratung in der Sitzung: „Diese Baulücke bereitet uns schon länger Bauchschmerzen.“

Guido Kallaus (FDP) bemängelte, dass ein Neun-Parteien-Haus dazu führen würde, dass es noch mehr Verkehr auf der Straße geben würde. Dort seien keine Parkflächen. Man könne aber auf den Elionore-Stein-Parkplatz ausweichen, sagte Bürgermeister Thomas Kerkhoff. Wer eine solche Bebauung wünsche, müsse das akzeptieren. Günter Effkemann (Grüne) warnte davor, dass es später Ärger wegen des Lärms durch die in der Straße vorhandene Außengastronomie geben könne. Friedrich Leppkes (CDU) sah eher ein Problem darin, dass die Armlandstraße abgebunden sei. Er werde aber zustimmen, weil die Baulücke zu Ärger geführt habe.

Klaus Schonnebeck (SPD) kommentierte: „Ich sehe das mit dem zunehmenden Verkehr nicht so dramatisch. Die Baulücke wird wunderschön geschlossen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215714?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker