Bewegender erster Schultag für 161 ABC-Schützen
Regenbogen soll Glück bringen

Gescher. Mit vielen guten Wünschen der ABC-Schützen schickt Conja Branse, Klassenlehrerin der 1 b der Von-Galen-Schule, den Regenbogen-Luftballon gen Himmel. Den ersten Schultag feiern alle auf dem Schulhof. Mit von der Partie ist das Klassentier Fridolin, ein grüner Plüsch-Frosch. Alle 105 Erstklässler haben bereits einen bewegenden Gottesdienst hinter sich, berichtet Schulleiterin Petra Roters.

Freitag, 14.08.2020, 06:02 Uhr aktualisiert: 14.08.2020, 06:27 Uhr
Conja Branse, Klassenlehrerin der 1b der Von-Galen-Schule, schickt im Beisein der ABC-Schützen und ihrer Eltern einen Regenbogen-Ballon mit guten Wünschen gen Himmel. Fotos: Manuela Reher Foto: az

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen sind zwei Feiern organisiert worden, weil sich maximal nur 180 Besucher gleichzeitig in Pankratiuskirche aufhalten dürfen. Pfarrer Hendrik Wenning von der katholischen Kirchengemeinde und Diakon Martin Meister von der evangelischen Kirchengemeinde haben den Regenbogen als Zeichen der Hoffnung thematisiert.

In doppelter Hinsicht außergewöhnlich ist der erste Schultag für die ABC-Schützen in diesem Jahr. Den Unterschied zur Einschulung ihres älteren Sohnes nehmen Sabrina und David Schink, die ihre kleine Tochter Emma-Jolie mit Mund- und Nasenschutz auf den Schulhof bringen, besonders wahr. „Kinder gewöhnen sich aber schnell daran, die Infektionsschutzmaßnahmen als selbstverständlich zu betrachten“, sagt David Schink. Mit von der Partie ist auch die dreijährige Tochter Pia-Marie. Eigentlich seien wegen des Infektionsschutzes nur Eltern als Begleiter zugelassen gewesen, aber bei der Kleinen sei eine Ausnahme gemacht worden. Stolz hält Emma-Jolie die Schultüte in Form eines Einhorns in Händen. Das Zaubertier soll ihr Glück beim Start in die Schule bringen.

Sabrina Laumann, Mutter von Melinda, zeigt sich beeindruckt davon, dass die Eltern ihren Kindern im Gottesdienst ihren Segen per Handauflegen spenden dürfen. „Das ist sehr emotional gewesen“, sagt sie, die die Einschulung ihres ersten Kindes als Premiere erlebt. „Und das unter Corona-Schutzbedingungen“, fügt sie hinzu. Die Vorfreude sei dennoch riesig gewesen. Das Tragen von Masken gehöre jetzt nun einmal zum Schulalltag dazu.

Die Grundschüler dürfen diese allerdings abnehmen, sobald sie im Unterricht auf ihrem Stuhl Platz genommen haben, sagt Schulleiterin Petra Roters. Mit großer Freude empfangen die Klassenlehrerinnen Eva Helmich (1a), Conja Branse (1 b), Anja Voßkamp (1c), Elke Hessel (1d) und Bärbel Khan (1e) die Kinder, die die Schulleiterin namentlich aufruft. Die älteren Grundschüler bilden am Schultor und im Treppenhaus ein Spalier für die Erstklässler, wedeln mit bunten Tüchern und singen ein Lied, mit denen sie den Schulneulingen Mut machen.

Die Pankratiusschule heißt in der Gesamtschule, dem vorübergehenden Domizil, 45 ABC-Schützen willkommen. In der Grundschule auf dem Hochmoor sind es elf. Schulleiterin Birgit Knauer bedankt sich bei Bernhard Manemann-Kallabis, dem Leiter der Gesamtschule, dafür, dass die Grundschüler für ein weiteres Jahr Gäste in der Gesamtschule sein dürfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7534306?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker