Vor 100 Jahren wurde die Tischlerei Horst in Gescher gegründet
Altes Handwerk und innovative Technik

Gescher. Ein besonderes Firmenjubiläum wird in Gescher gefeiert: Heute vor 100 Jahren, am 9. Oktober 1920, wurde die Firma Horst gegründet. Die alteingesessene Tischlerei mit Sitz an der Katharinenstraße zählt neun Mitarbeiter und führt alle Arbeiten im Bau- und Möbelhandwerk aus. Auch Reparaturarbeiten, Neuprodukte und Bestattungen hat das junge Team im Programm, das altes Handwerk mit innovativen Techniken und Lösungen verbindet.

Freitag, 09.10.2020, 11:08 Uhr
Grund zur Freude hat die Belegschaft der Tischlerei Horst (im Bild mit Seniorchefin Veronika Horst, 5.v.r.): Am heutigen Tag vor 100 Jahren wurde die Firma von dem Harwicker Franz Horst gegründet. Foto: az

Ein Blick in die Chronik: Zwischen 1910 und 1920 trennten sich die Gebrüder Heinrich und Franz Horst vom „Stammhaus Horst“ in Harwick und gingen ihre eigenen Wege. Der eine verblieb in Harwick, der zweite, Franz Horst (geboren am 5. 11. 1891) verzog mit seiner Frau Gertrud Horst (geboren am 7. 8. 1891) in den Dorfteil Gescher an der Hauptstraße, wo sie am 9. Oktober 1920 die Schreinerei Franz Horst gründeten.

1932 bezogen sie ihr selbst erbautes Eigentum auf der Katharinenstraße. Franz Horst, Bau- und Möbelschreinerei, lieferte alles aus einer Hand. Durch den Tod des älteren Bruders Josef an der Kriegsfront und den frühen Tod des Vaters übernahm 1952 Franz junior mit unter 21 Jahren die Schreinerei, die er mit Hilfe seines Vetters bis zum Meistertitel führte. 1958 heiratete er Veronika Aldenhoff, die bis heute eine große Stütze für Familie und Firma ist.

In den Anfängen wurde mit Hilfe der Familie und eigenen Mitarbeitern auf so manchen großen Baustellen gearbeitet. Viele gute Gesellen, heutige Meister und Firmengründer sind daraus hervorgegangen. In der Zeit entwickelte sich zusätzlich das Bestattungsgeschäft, das sich in die Firma integrierte. Bis zum Sterbetag 2011 war Franz Horst der Chef. 2011 übernahmen Franz-Josef Horst und seine Frau Dörte geb. Hülsewis die Firma.

In all den Jahren veränderten sich die Arbeiten und deren Ausführungen, der Weg führte von der Handarbeit zur Technisierung. Gleichzeitig wandelten sich die Materialien und Werkstoffe. „Kundenbezogen und familiär, das ist unser Grundstein. Den Erfolg verdanken wir unseren langjährigen Mitarbeitern und unseren treuen Kunden“, sagt Franz-Josef Horst. Sein besonderer Dank gilt den Gründerfamilien und den Ehefrauen, die den jeweiligen Männern des Traditionsbetriebes zur Seite standen und stehen. Dies sind: Gertrud Horst (geb. Terhechte) von 1920 bis 1958, Veronika Horst (geb. Aldenhoff) von 1958 bis 2011 und Dörte Quack-Horst (geb. Hülsewis) seit dem Jahr 2011.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624315?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker