Weihnachtsmarkt fällt aus / Adventskalender soll nach Möglichkeit stattfinden
Adventsflair für die City geplant

Gescher. Der Weihnachtsmarkt – ursprünglich am 28. und 29. November geplant – wird in diesem Jahr nicht stattfinden, wie die Stadtmarketing Gescher GmbH mitteilt. Die Gesellschafterversammlung habe dies „schweren Herzens“ beschlossen, wie Geschäftsführerin Jana Ay informierte. Die immer mehr ansteigenden Fallzahlen und die hohen Auflagen aufgrund der Corona-Hygiene-Schutz-Verordnung würden es unmöglich machen, „einigermaßen Atmosphäre aufkommen“ zu lassen.

Samstag, 31.10.2020, 07:56 Uhr
Scharen von Besuchern strömen alljährlich in die Glockenstadt, um die adventliche Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt zu genießen. In diesem Jahr ist die Großveranstaltung abgesagt, aber in der City soll trotzdem festliche Stimmung aufkommen. Foto: Archiv

„Dennoch wollen wir weihnachtliche Atmosphäre schaffen“, betont Jana Ay. Die City soll in der Adventszeit mit Tannenbäumen geschmückt werden. Auch die Weihnachtsbeleuchtung werde wie immer installiert, sodass die Straßen in festlichem Glanz erstrahlen. In Kooperation mit den Einzelhändlern möchte die Stadtmarketing GmbH der Innenstadt ein weihnachtliches Flair verleihen. Die Geschäftsleute würden gebeten, ihre Schaufenster in diesem Jahr in besonderem Maße weihnachtlich zu dekorieren. Auch musikalische Untermalung soll es geben, wenn sich die Gescheraner und Gäste auf den Weg durch die City machen, um ihre Einkäufe fürs Fest zu erledigen. „Wir wollen eine gemütliche Stimmung erzielen“, sagt die Stadtmarketing-Geschäftsführerin. Sie räumt ein, dass die Enttäuschung über den abgesagten Weihnachtsmarkt natürlich bei allen groß sei: bei den Händlern, Besuchern und auch den Organisatoren.

So lange wie möglich habe man die Entscheidung darüber, ob die Großveranstaltung stattfindet, hinausgeschoben. Unter Vorbehalt seien bereits die ersten Planungen erfolgt. Doch angesichts der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie habe es keine andere Möglichkeit gegeben, als den Weihnachtsmarkt abzusagen. Jahr für Jahr werden zum Weihnachtsmarkt bis zu 35 Hütten aufgebaut und verleihen der Stadt adventlichen Zauber.

Im Jahre 2020 falle nun erstmals der Weihnachtsmarkt aus. Im Jahr 2005 drohte die Großveranstaltung ebenfalls zu platzen. Damals wütete kein Virus, sondern das Tief Thorsten, das ein Schneechaos auslöste. Ein gewaltiger Schneesturm sorgte am 25. November 2005 im Münsterland für die unglaubliche Masse von einer Milliarde Tonnen Neuschnee. Der Markt in Gescher ist damals um zwei Wochen verschoben worden, erinnert sich Elke Würz aus dem Stadtmarketing-Team. Eventuell werde in der Adventszeit die eine oder andere Weihnachtshütte aufgebaut, wie Jana Ay mitteilt. Damit könnte den Hobbykünstlern und Vereinen die Möglichkeit geboten werden, ihre mit viel Liebe über das ganze Jahr gefertigten Produkte zu verkaufen. „Wir werden von Tag zu Tag neu entscheiden“, betont Jana Ay mit Blick auf die sich stets verändernden Bedingungen und Auflagen in der Corona-Pandemie.

Die Entwicklung des Infektionsgeschehens sei auch wichtig für den Adventskalender, der vom 30. November bis 23. Dezember geplant und bisher noch nicht abgesagt ist. An jedem Abend soll ein Fenster am Gebäude des Heinrich-Hörnemann-Hauses (ehemals Altes Rathaus), Lindenstraße 2, festlich geschmückt und erleuchtet werden. Gestaltet werden die Fenster von Kindergartengruppen, Grundschulen und weiterführenden Schulen. Mit Blick darauf, den Kindern eine Freude zu machen, halte man sich diesen Termin noch offen, heißt es vom Stadtmarketing. Außerdem sei die Aktion nicht mit hohen Investitionen verbunden, sodass man spontan reagieren könne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7657088?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker