SV Gescher profitiert von Förderprojekt des NRW-Familienministeriums und plant neues Angebot
Beim E-Sport Gemeinschaft erleben

Gescher. Noch sind viele Details offen, aber nach der Sommerpause startet beim SV Gescher ein neues Angebot für junge Leute, die sich gerne am Bildschirm mit anderen messen: „Wir wollen E-Sport als Teil der außersportlichen Jugendarbeit in unserem Verein anbieten“, kündigt Geschäftsführer Jürgen Richter an. Dabei handelt es sich um ein über drei Jahre gefördertes Projekt des NRW-Familienministeriums, das von der FH Münster (Fachbereich Sozialwesen) wissenschaftlich begleitet wird. Der SV Gescher ist zwar nicht offiziell Modellstandort, ist aber mit Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland nachträglich noch ins Programm gerutscht und erhält auch die technische Ausstattung (Hardware) für E-Sport-Angebote. Neben Richter nehmen auch Michel Schmitz und die Brüder Yannick und Melvin Emmerich an vorbereitenden Schulungen teil, natürlich alles online.

Mittwoch, 05.05.2021, 06:34 Uhr
Bereiten sich in Online-Schulungen intensiv auf das künftige E-Sport-Angebot beim SV Gescher vor (von links): SV-Geschäftsführer Jürgen Richter, Yannick Emmerich, Melvin Emmerich und Michel Schmitz. Nach der Sommerpause soll es losgehen. Foto: Jürgen Schroer

Dass digitale Medien ein fester Bestandteil der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen geworden sind, ist unbestritten. Das hat auch Jürgen Richter beobachtet: „Zocken tun sie alle gerne“, weiß der Gescheraner, Besonders FIFA, die Fußballsimulation, ist ein Renner an den heimischen Spielkonsolen. Der Wettkampf von Spielern unter Nutzung von Video- und Computerspielen nennt sich E-Sport und erlebt weltweit einen Boom. Es gibt Profis, die mit E-Sport viel Geld verdienen und Wettkämpfe, die große Stadien füllen und in den Medien übertragen werden. In vielen Ländern ist E-Sport als Sportart offiziell anerkannt, in Deutschland noch nicht. Das NRW-Familienministerium glaubt, dass die Sportvereine mit ihren Strukturen „ein gutes Umfeld für verantwortungsbewusste E-Sport-Angebote sein können“. Der SV Gescher ist nun Teil eines dreijährigen Projektes und bereitet sich derzeit auf die Umsetzung vor. Grundlagen des E-Sports und der Medienpädagogik, Spielstudien, Anleitungen, das lernen die Multiplikatoren des Vereins in Online-Schulungen. Aber auch das Thema Gesundheit und Bewegung wird integriert: „Die Leute sollen nicht stundenlang vor dem Bildschirm hocken“, erläutert Yannick Emmerich.

Über den Landessportbund, der die Projektleitung hat, werden Spielkonsolen oder auch PCs für alle Projektteilnehmer bestellt. Wie viele Geräte der SV Gescher bekommt, ist noch offen. Mögliche Standorte für das E-Sport-Training sind die Clubheime am Ahauser Damm und am Borkener Damm – beide verfügen über die erforderliche Ausstattung samt Glasfaseranschluss. Zielgruppe des Projektes sind nach den Vorgaben des Ministeriums 12- bis 27-Jährige. Die SV-Initiatoren tendieren zu einem Mindestalter von 14 Jahren. „Je jünger die Teilnehmer sind, desto höher ist der Betreuungsaufwand“, weiß Michel Schmitz. Drei Spieletitel sollen im Rahmen des Projektes angeboten werden: die Konsolenspiele FIFA und Rocket League und als PC-Spiele ebenfalls Rocket League und League of Legends. Je nach Resonanz plant der Verein ein oder zwei Gruppen, die sich zu wöchentlichen Trainings treffen. Alle Fragen, die sich rund um dieses neue Angebot ergeben, wollen die SV-Initiatoren im Rahmen einer Info-Veranstaltung nach den Sommerferien beantworten – sofern die Pandemielage das dann zulässt.

Ob sich E-Sport als Angebot etabliert und hier eine neue SV-Abteilung entsteht? „Wir schauen mal, wie sich das entwickelt“, sagt Jürgen Richter. Aus Sicht der Betreuer geht es nicht nur ums Zocken, sondern um das Gemeinschaftserlebnis, Austausch, neue Kontakte – wie bei den Standard-Sportarten. Und natürlich sind auch Mädchen und junge Frauen, die in der E-Sport-Szene eher unterrepräsentiert sind, willkommen – das wird in der Projektbeschreibung des Ministeriums betont.

7 Auskünfte zum geplanten E-Sport-Projekt erteilt der SV gerne per Mail an info@svgescher.de.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7950363?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker