Rosendahl
Attraktivität durch Technik und Umfeld

Osterwick. Die Sekundarschule in Osterwick erstrahlt immer weiter im neuen Glanz. Nachdem bereits im vergangenen Jahr das Südgebäude der Schule saniert wurde, sind nun die Arbeiten in den beiden Teilen des Osttraktes abgeschlossen. „Alle Wand- und Deckenflächen, Geländer, Türen und Heizkörper wurden überarbeitet“, erklärt Alexander Schulz vom Gebäudemanagement der Gemeinde Rosendahl. „Insgesamt haben wir 50 000 Euro in die Sanierung investiert.“

Dienstag, 19.11.2019, 11:46 Uhr
In der neu sanierten Küche haben die Schüler der Sekundarschule Legden Rosendahl optimale Voraussetzungen. Das freut auch (von links) Alexander Lange (Gebäudemanagement der Gemeinde), Klaus Weidemann (Abteilungsleiter Klasse 8 bis 10), Kristin Ebbing (kommissarische Schulleiterin) und Bürgermeister Christoph Gottheil. Foto: Leon Eggemann

Bei den Verantwortlichen der Schule ist die Freude groß. „Es ist jetzt viel einladender und heller für Schüler und Lehrer“, lobt Kristin Ebbing, kommissarische Leiterin der Sekundarschule. Auch Bürgermeister Christoph Gottheil begrüßt die Erneuerung des Schulgeländes. „Grundsätzlich wollen wir ein nettes Umfeld schaffen und gleichzeitig durch Raum- und Technikangebot die Attraktivität der Schule verbessern“, führt er aus. Schließlich müsse es einen Anreiz geben, sich für die Sekundarschule zu entscheiden. „Wir können vor allem mit modernen Fachräumen punkten“, ergänzt Kristin Ebbing. So gebe es bereits überall im Gebäude WLAN sowie Active-Boards in allen Räumen – weitere technische Investitionen sollen folgen. „Parallel zu den Gebäude-Maßnahmen werden wir 154 000 Euro aus dem Digitalpakt für die Standorte Osterwick und Legden in die Hand nehmen“, verrät Gottheil. Gerade Vorschläge der Lehrerschaft sollen berücksichtigt werden. Auch die Sanierung des Schulgeländes solle fortgeführt werden. „Arbeiten im Westtrakt sind bereits in Planung“, sagt Gottheil. Darauf werde man allerdings noch im Haushaltsplan genauer eingehen.

Ein weiteres Projekt ist seit knapp einem Jahr abgeschlossen – die neue Küche. „Diese wurde eins zu eins ersetzt und modernisiert“, schildert Gottheil. Außerdem gebe es nun eine direkte Verbindung zum Essraum. „Genutzt wird die Küche vor allem für das Fach Hauswirtschaftslehre der Klasse neun und zehn“, erläutert Klaus Weidemann, Abteilungsleiter der Klassen acht bis zehn. Die Küche stehe nicht nur zum schulischen Gebrauch zur Verfügung. „Eine Nutzung außerhalb der Schule ist ebenfalls möglich“, sagt Weidemann. „Zum Beispiel für Kochkurse.“

Schließlich sollen nicht nur Schüler und Lehrer vom neuen Glanz der Sekundarschule profitieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7076491?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker