Nikolaus am Abend in Darfeld zu Besuch
"Hier werde ich immer so nett empfangen"

Darfeld. „Ich kann ihn sehen!“, ruft Max aufgeregt vor dem Haus am Bahnhof Darfeld zu seinem Freund. Gemeinsam schauen sie die mit Kerzen beleuchtete Treppe herauf. Die Tür geht auf – und der Heilige Mann tritt, gefolgt von seinem Begleiter Knecht Ruprecht, über die Schwelle.

Donnerstag, 05.12.2019, 19:35 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 19:38 Uhr
Mit Laternen und Weihnachtsliedern begrüßen die Kinder den Nikolaus am Sandweg. Auch ein kleines Gedicht hatten einige vorbereitet. „Das höre ich immer gerne“, freute sich der Nikolaus – der später alle 260 Kinder zu Hause besucht hat. Foto: Leon Seyock

Die Kinder, die ihre bunten Laternen mitgebracht haben, werden plötzlich ganz still. Der Nikolaus klingelt mit einem Glöckchen und mit großen Augen schauen die Kinder den Heiligen Mann an. „Wie schön, wieder in Darfeld zu sein“, begrüßt er die zahlreichen Kinder und Eltern am Abend am Bahnhof. Unter genauer Aufsicht der Sprösslinge nehmen die beiden in der Kutsche Platz und schließen sich dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr an. Gefolgt von den Kindern macht sich der Nikolaus auf den Weg durch den Ort bis zum Sandweg. „Ich komme richtig gerne hier hin, und wisst ihr auch, warum?“, fragt der Nikolaus. „Hier werde ich immer so nett empfangen.“ Die Flötengruppe unter der Leitung von Karin Schotte bringt einige Lieder zu ihrem Besten, bei denen natürlich tatkräftig mitgesungen wird: „Denn das habe ich immer so gerne“, verrät der Nikolaus – und die Kinder singen gleich doppelt so laut. Denn schließlich kommt der Heilige Mann am Abend auch zu ihnen nach Hause – und bringt hoffentlich Schokolade mit. Viel zu tun hat er allemal: 260 Kinder und 120 Senioren besucht er am Abend, verrät Rolf van Deenen, Erster Vorsitzender des Heimatvereins Darfeld, der den Umzug organisiert. Wie der Nikolaus es schafft, so viele Kinder an einem Abend zu besuchen? Das bleibt wohl sein Geheimnis...

Margarita Voloj führt Gruppen in eine fremden Welt
Margarita Voloj zeigt den Kindern das Heiligste aus der Synagoge: die Thora.
Nachrichten-Ticker