Die Rosendahler Vertreter im Kommunalparlament unter der Lupe
Neuer Rat im Durchschnitt unter 50

Coesfeld. Die Kommunalwahl ist vorbei, ab November geht ein neuer Gemeinderat an den Start, der sich in den kommenden fünf Jahren für die Belange der Rosendahler Bevölkerung einsetzen will. Insgesamt sind zehn Mitglieder des aktuellen Rates nicht mehr im neuen vertreten. Diese werden durch neue Gesichter ersetzt. Doch inwieweit unterscheidet sich der kommende Gemeinderat zum scheidenden in Bezug auf Frauenanteil oder Altersstruktur? Welche Partei ist am jüngsten, welche am ältesten aufgestellt? Und aus welchen beruflichen Umfeldern kommen die Ratsmitglieder überhaupt? Da lohnt sich ein Blick auf die kommenden Veränderungen.

Samstag, 19.09.2020, 06:06 Uhr

0 Frauenanteil: Fünf Frauen werden im neu gewählten Gremium Politik machen und damit eine mehr als zuvor. Neu in den Rat einziehen werden dabei Julia Mühlenkamp (CDU), Doris Gehling (WIR) sowie Carmen Hambrügge (SPD), dafür scheidet allerdings Anna-Lena Böwing (CDU) aus. Josefa Fleige-Völker (WIR) und Alexandra Fehmer (CDU) bleiben dem Rat erhalten. Damit steigt der Frauenanteil von 15,4 auf 19,2 Prozent. Mit jeweils zwei Politikerinnen haben die Rosendahler Christdemokraten und die Wählerinitiative die meisten Frauen in ihren Reihen... Prozentual hat allerdings die SPD mit 33,3 Prozent die höchste Frauenquote. Dahinter postiert sind die CDU mit 15,4 und die WIR mit 28,57 Prozent. Die Grünen dagegen haben keinen ihrer drei Sitze mit einer Frau besetzt und sind damit die einzige Fraktion mit einem Frauenanteil von Null. 0 Altersstruktur: 49,6 Jahre beträgt der Altersdurchschnitt des neuen Rates, der dabei von jungen Politikern wie Frederik Lethmate (CDU) und Daniel Schubert (WIR) nach unten gedrückt wird. Beide sind 28 Jahre alt und damit die jüngsten Mitglieder des neuen Rosendahler Rates. Den „Alterspräsidenten“ stellt die CDU mit Hubertus Söller, der 71 Jahre alt ist. Die SPD hat sich nach Abschied der Kreutzfeldts aus dem Rat mit jüngeren Kräften aufgestellt. Das beweist auch die Statistik: Im Durchschnitt sind die Rosendahler Sozialdemokraten 38 Jahre alt und damit mit Abstand am jüngsten. Darauf folgt die CDU. Mit 49 Jahren liegt diese genau im Rats-Durchschnitt. Auf Platz drei liegt die Wählerinitiative mit durschnittlich 54 Jahren. Die vom Alter her meiste Erfahrung haben die Grünen mit einem Durchschnitt von 56 Jahren zu bieten. 0 Berufstätigkeit: Oftmals hält sich in der Bevölkerung die Annahme, dass vor allem Rentner Zeit haben, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren. Das gilt allerdings nicht für Rosendahl. Nur vier von den insgesamt 26 Ratsmitglieder sind bereits pensioniert, das sind 15,3 Prozent. Ebenfalls 15,3 Prozent der Ratsmitglieder sind im öffentlichen Dienst tätig, beispielsweise Alexandra Fehmer von der CDU als Verwaltungsfachangestellte. Selbstständig dagegen ist neben Landwirt Bernhard Wigger (CDU) nur Julia Mühlenkamp als Fotografin – das macht eine Quote von 7,7 Prozent. Der Großteil der Mitglieder des neuen Rosendahler Gemeinderates, 16 an der Zahl und damit über die Hälfte, gehören dem nicht-öffentlichen Dienst an. Insgesamt beläuft sich der prozentuale Wert auf 61,5.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7591592?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker