Kandidaten für ersten und zweiten stellvertretenden Bürgermeister vorgeschlagen
Söller und Fleige-Völker im Rennen

Rosendahl. Dass er seinen Hut noch einmal in den Ring werfen möchte, war für Hubertus Söller bereits vor einem Jahr klar: „Auf Nachfrage habe ich schon im Herbst mitgeteilt, dass ich auch weiterhin gerne stellvertretender Bürgermeister bleiben möchte.“ Bestätigt darin wurde Söller am Donnerstagabend, als die CDU-Fraktion zusammengekommen ist und die Frage geklärt hat, wer aus ihren Reihen als stellvertretender Bürgermeister antreten soll. Wie Guido Lembeck, der in der kommenden Wahlperiode als Fraktionsvorsitzender der CDU fungieren soll, auf Nachfrage schilderte, habe es neben Söller einen zweiten Vorschlag gegeben – in einer geheimen Wahl wurde schließlich abgestimmt und Söller in seinem Wunsch bestätigt. Den zweiten stellvertretenden Bürgermeister wird die Wählerinitiative Rosendahl (WIR) stellen: „Für den Posten werden wir in der konstituierenden Ratssitzung Josefa Fleige-Völker vorschlagen“, informiert Hartwig Mensing als Fraktionsvorsitzender der Wählergemeinschaft.

Samstag, 17.10.2020, 10:49 Uhr
Wer wird der erste und zweite Stellvertreter von Bürgermeister Christoph Gottheil? Diese Frage klärt sich in der konstituierenden Ratssitzung am 5. November. Im Vorfeld haben die Fraktionen beschlossen, dass diese Ämter durch Kandidaten der CDU und der WIR bekleidet werden sollen. Foto: Archiv

Bereits im Vorfeld hätten sich die Fraktionen und die Wählergemeinschaft besprochen, wie die Frage nach den stellvertretenden Bürgermeistern gemeinsam geklärt werden soll. Philipp Brockhoff, der in der kommenden Wahlperiode Fraktionsvorsitzender der SPD sein wird, dazu: „Die Zugriffsrechte mit Blick auf die Sitzverteilung sind deutlich geklärt. Von daher hatten wir als SPD kein Interesse, einen stellvertretenden Bürgermeister zu stellen.“ Eine gemeinsame Liste etwa mit Bündnis 90/Die Grünen habe von Anfang an nicht im Raum gestanden – nach der Sitzverteilung (siehe Infobox) hätte ein Zusammenschluss ohnehin nicht ausgereicht, um dem Zugriffsrecht zufolge einen gemeinsamen Kandidaten zu stellen. „Wir sind gut aufgestellt, wenn die Fraktionen mit den meisten Stimmen das Zugriffsrecht bekommen und Kandidaten aus ihren Reihen aufstellen“, sagt Winfried Weber, Fraktionsvorsitzender von den Grünen. „Für uns ist diese Entscheidung völlig in Ordnung.“
Dass die WIR Josefa Fleige-Völker nominiert, sei unter den sieben künftigen Ratsmitgliedern schnell klar gewesen. „Wir haben nach einem Kandidaten gesucht, der einerseits für den Posten geeignet ist und andererseits auch den gesamten Rat repräsentieren kann“, berichtet Hartwig Mensing von Gesprächen innerhalb der Wählergemeinschaft. „Wir waren uns einig, dass Josefa Fleige-Völker dafür die geeignete Person ist und werden sie einstimmig als Kandidatin vorschlagen“, so Mensing weiter. Fleige-Völker gehört seit drei Jahren dem Gemeinderat an.

- In der konstituierenden Ratssitzung am 5. November wird in geheimer Abstimmung über die Vorschläge befunden. Auch weitere Formalien, etwa die Bildung der Fachausschüsse, stehen auf der Tagesordnung.

Sitzverteilung im Rat

Insgesamt sind im Rat der Gemeinde Rosendahl 26 Mandate zu vergeben. Die Sitzverteilung im neu gewählten Rat:
CDU: 13 Sitze
WIR: 7 Sitze
SPD: 3 Sitze
Bündnis 90/Die Grünen: 3 Sitze

...
Nachrichten-Ticker