Neues Corona-Testzentrum entsteht am Autohaus Voss
Test per Drive-in in 45 Sekunden

Darfeld. In 45 Sekunden soll alles erledigt sein. „Die Autos kommen hier vorgefahren“, sagt Florian Christaller und zeigt auf eine Fläche, auf der gerade ein Bagger Schotter aufträgt. „Wenn die Personen eingecheckt sind, fahren sie mit ihrem Auto wenige Meter vor und der Coronatest wird direkt durch das heruntergekurbelte Fenster durchgeführt. Und schon ist das Prozedere abgeschlossen“, schildert Christaller, Zum Ende der kommenden Woche soll ein zusätzliches Testzentrum in Darfeld an den Start gehen – auf dem Gelände des Autohauses Voss. Die Vorarbeiten dazu haben gestern begonnen.

Mittwoch, 14.04.2021, 06:00 Uhr
Wo vorher Rasenfläche war, wird seit gestern gebaggert, um die Drive-in-Teststation am Autohaus Voss herzurichten. Florian Christaller (von links, Inhaber Tagespflege Oasien), Niklas Voss, Otto Voss, Ralf Voss (alle Autohaus Voss) blicken zuversichtlich in die nahe Zukunft und freuen sich auf die Ausweitung der Testkapazitäten vor Ort. Foto: Leon Seyock

Christaller ist Inhaber der Tagespflege Oasien mit Sitz in Billerbeck. „Mein Team und ich möchten endlich wieder normal arbeiten“, sehnt er sich nach einem einfacheren Alltag. Dazu seien regelmäßige Tests auf das Coronavirus unerlässlich, „aktuell ist das Testen das Wichtigste in der Pandemie“, betont Christaller. Um selbst tätig werden zu können, hat er sich erst vor kurzem beworben, um mit der Durchführung von Testungen beauftragt zu werden. Und mit Erfolg: Vor wenigen Tagen, kurz nach seiner Bewerbung, kam schließlich das Go. Für den Inhaber der Tagespflege liegt damit ein weiterer Vorteil auf der Hand: „Der Kreis Coesfeld wurde als Modellregion ausgewählt, um nach und nach Lockerungen durchzuführen. Dazu wird es in der nahen Zukunft weitaus mehr Testkapazitäten benötigen, als es sie aktuell gibt.“ Der Bund zahle dem Beauftragten eine Pauschale pro durchgeführtem Test, so Christaller zur Finanzierung. Bürgermeister Christoph Gottheil begrüßt die Ergänzung des vorhandenen Test-Angebots: „Dadurch wird das Testgeschehen räumlich und zeitlich entzerrt.“
Nicht nur Darfelder, sondern jeder Bürger kann das kostenfreie Angebot am Autohaus Voss nutzen. Geschäftsführer Ralf Voss und Florian Christaller kennen sich schon seit langer Zeit, „für uns war es selbstverständlich, dass wir auf unserem Gelände eine Fläche für das Vorhaben zur Verfügung stellen. Wir wollen unbürokratisch und schnell helfen“, so Ralf Voss. Ein weiterer Vorteil sei, dass auch er seine Belegschaft unkompliziert regelmäßig direkt vor Ort testen lassen könne.
Und Schnelligkeit ist bei der Errichtung des Drive-in-Testzentrums das richtige Stichwort – innerhalb weniger Tage wurde das gesamte Vorhaben eingestielt. Absprachen unter allen Beteiligten wurden getroffen, 15 000 Tests bestellt und die Firma Wigger aus Holtwick wurde zügig mit der Herrichtung der Fläche beauftragt. Das soll in dieser Woche abgeschlossen werden. Anschließend soll die Fläche mit Gummipflaster ausgestattet und mit einem großen Zelt überdacht werden, so die Planungen. Bislang sei eine Teststraße geplant, „bei großem Andrang möchten wir eine zweite Straße in Betrieb nehmen“, schaut Christaller voraus.
Bis zum Start in rund zehn bis 14 Tagen braucht es allerdings noch einige Vorarbeit mehr, unter anderem ist die Tagespflege Oasien auf der Suche nach Vollzeitkräften, die Testungen durchführen. Vier Personen benötige es pro Teststraße für die Voranmeldung, Durchführung der Tests und der Übermittlung der Ergebnisse per Mail.
Die Beteiligten freuen sich auf die Inbetriebnahme des Drive-ins. „Wir gehen davon aus, dass das Zentrum mindestens bis zum Jahresende bestehen bleiben wird“, blickt Voss in die Zukunft.

So funktioniert's

Wer sich im Drive-in-Testzentrum am Autohaus Voss testen lassen möchte, muss sich im Vorfeld online registrieren. Das soll zeitnah auf den Internetseiten des Autohauses und des Pflegedienstes Oasien aus Billerbeck möglich sein (genaue Daten folgen). Terminbuchungen sollen verhindern, dass es zu langen Warteschlangen per Pkw kommt und etwa der Verkehr behindert wird. Wer registriert ist, bekommt einen QR-Code, der gemeinsam mit einem Lichtbildausweis beim Check-in vor Ort vorgezeigt werden muss. Einige Meter weiter wird dann der Test durchgeführt, „dabei handelt es sich um einen Abstrich im unteren Bereich beider Nasenlöcher“, erklärt Florian Christaller. Anschließend kann das Gelände verlassen werden, das Ergebnis kommt rund 20 bis 30 Minuten später per Mail. Im Falle eines positiven Tests wird das Gesundheitsamt umgehend informiert. Getestet werden soll zunächst in einer Teststraße.    -lsy-

...
Nachrichten-Ticker