Bundesweite Aktion Stadtradeln geht in die nächste Runde
Die ersten Kilometer sitzen fest im Sattel

Rosendahl. Ein beliebter Ort für Fotos, die bei Terminen am Rathaus gemacht werden, ist die Grünfläche zwischen Hintereingang und Parkplatz. Auch wenn es um das Stadtradeln geht, schieben die Beteiligten fürs symbolische Bild die Räder auf die Rasenfläche – so war es zumindest in den vergangenen Jahren. Das ist jetzt vorbei – denn schließlich geht es ja ums Radeln selbst. Also schwingen sich Bürgermeister Christoph Gottheil, Anne Brodkorb (Leiterin Fachbereich Planen und Bauen) und Sylvia Vilain (Klimaschutzbeauftragte) auf ihre Räder, um die Gartenstraße herauf und wieder herunterzufahren, bis das perfekte Foto im Kasten ist.

Montag, 19.04.2021, 06:00 Uhr aktualisiert: 19.04.2021, 06:02 Uhr
Auch die Gemeinde beteiligt sich an der Aktion Stadtradeln. Für das Foto haben (von links) Bürgermeister Christoph Gottheil, Sylvia Vilain (Klimaschutzbeauftragte) und Anne Brodkorb (Fachbereichsleiterin Planen und Bauen) schon fast die ersten Kilometer gesammelt. Foto: Leon Seyock

Werben möchte die Gemeindeverwaltung damit für die Aktion Stadtradeln, die bundesweit stattfindet und im Kreis Coesfeld vom 1. bis zum 21. Mai durchgeführt wird. Dabei ist die letzte Veranstaltung noch gar nicht lange her, weiß Sylvia Vilain: „Eigentlich war das Stadtradeln in 2020 auch im Mai geplant, durch die Corona-Pandemie wurde die Aktion aber in den September verschoben.“ Nun freuen sich die Beteiligten, dass wieder im Schein der Frühlingssonne in die Pedale getreten werden kann. An dem Prinzip hat sich nichts verändert: Jeder kann sich auf der Internetseite der Kampagne registrieren und trägt seine in dem dreiwöchigen Zeitraum geradelten Kilometer ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder um einen Ausflug per Rad handelt. „Jeder Kilometer zählt“, betont die Klimaschutzbeauftragte.

Im vergangenen Jahr haben sich aus Rosendahl 38 Personen am Stadtradeln beteiligt, „vielleicht können wir das in diesem Jahr toppen“, hofft Vilain auf viele Teilnehmer. Organisiert waren sie in sieben Gruppen. „Es können sich Nachbarschaften, Sportvereine, Unternehmen oder Freundeskreise als Gruppe anmelden und innerhalb dieser Kilometer sammeln“, erklärt die 24-Jährige. Wer sich nicht als Gruppe anmelden möchte, kann auch einem offenen Team beitreten. Anmeldungen zur Teilnahme sind ab sofort möglich.

Für die drei Personen, die innerhalb der drei Wochen die meisten Kilometer radeln, winken am Ende der Aktion Preise. Welche das sein werden, verrät die Verwaltung noch nicht. In 2020 wurde das Team von Schwarz Weiß Holtwick ausgezeichnet, die innerhalb ihrer achtköpfigen Gruppe insgesamt 4714 Kilometer zurücklegte. Beachtlich war auch die Leistung der Einzelperson mit der weitesten Strecke: „Mit 1010 Kilometer lag diese Person weit vorne“, erinnert sich Sylvia Vilain. Alle 38 Teilnehmer zusammen radelten über 13 600 Kilometer – und sparten damit zwei Tonnen CO2 ein.

Die Gemeindeverwaltung wird im Übrigen auch ein eigenes Team ins Rennen schicken, informiert die Klimaschutzbeauftragte weiter, die die Kampagne in Rosendahl koordiniert. Die ersten Kilometer haben Gottheil, Brodkorb und Vilain jedenfalls schon für das Foto gesammelt… | www.stadtradeln.de/rosendahl

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7923246?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F7095333%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker