Verkaufsoffener Sonntag
IHK befragt Einzelhändler in der Region zum Sonntagsverkauf

Münster -

Das Votum ist eindeutig: Fast zwei Drittel der Einzelhändler im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region pochen darauf, die aktuelle Regelung mit vier verkaufsoffenen Sonntagen pro Jahr beizubehalten.

Donnerstag, 06.04.2017, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 06.04.2017, 17:00 Uhr
Foto: Matthias Ahlke

Bei einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen, die im Handelsausschuss der Kammer in Münster präsentiert wurde, gaben lediglich 22 Prozent der Händler an, eine geringere Zahl sonntäglicher Verkaufstage zu befürworten. 14 Prozent plädierten für eine Aufstockung.

„Die Händler brauchen verkaufsoffene Sonntage vor allem, um das öffentliche Bewusstsein für die zentrale Bedeutung des Einzelhandels in den Städten und Gemeinden zu erhöhen“, betonte IHK-Vizepräsident Michael Radau. Die Attraktivität des innerstädtischer Einkaufsstandorte darzustellen, gaben auch 53 Prozent der befragten Händler in der Umfrage als Hauptmotivation für verkaufsoffene Sonntage an.

Mehr zum Thema

VerkaufsoffenStadt meldet keine Bedenken an

Verkaufsoffene Sonntage: Die Folgen des Bürgerentscheids

Geringes Interesse am Bürgerentscheid -  Münster lehnt Verkauf am Sonntag ab

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4752400?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker