Lüdinghauser in Dortmund aufgegriffen
Haftbefehl wird nach zwei Jahren vollstreckt

Am Ostersonntag haben Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Dortmund einen 30-jährigen Lüdinghauser festgenommen. Der Mann wurde seit zwei Jahren per Haftbefehl gesucht.

Dienstag, 18.04.2017, 14:06 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.04.2017, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.04.2017, 14:06 Uhr
(Symbolbild)  Foto: Anne Eckrodt

Zwei Jahre wurde er per Haftbefehl gesucht, am Ostersonntag machten Beamte der Bundespolizei einen 30-jährigen Lüdinghauser dingfest. Weil er verdächtigt wurde, im Besitz von Drogen zu sein, wurde der Mann an dem Morgen am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert. Neben den Drogen stellten die Beamten bei der Kontrolle auch fest, dass der 30-Jährige seit zwei Jahren durch die Staatsanwaltschaft Dortmund mit Haftbefehl gesucht wird.

Der wegen Diebstahl verurteilte und wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung polizeibekannte Lüdinghauser wurde noch vor Ort festgenommen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Da der Mann die Geldstrafe, die ihn von der Haft befreit hätte, nicht aufbringen konnte, wurde er für 120 Tage in die Justizvollzugsanstalt Dortmund gebracht. Außerdem leiteten die Beamten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4775380?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker