Landesstraße 851
Baubeginn voraussichtlich im Mai

Drensteinfurt/Sendenhorst -

Wenn nicht dazwischen kommt, soll mit dem Ausbau der Landesstraße 851 zwischen Drensteinfurt und Sendenhorst im Mai begonnen werden.

Mittwoch, 19.04.2017, 23:49 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.04.2017, 23:49 Uhr
Bislang sind lediglich die Rodungsarbeiten über die Bühne gegangen. Voraussichtlich im Mai soll mit dem Ausbau der Landesstraße 851 begonnen werden. Foto: -stk-

Anfang Februar hatten entlang der Landesstraße 851 die Motorsägen das Sagen. Hecken und Bäume wurden entfernt, um die Trasse für die entschärfte L 851 freizulegen. Doch wer gedacht hatte, dass es nach den Rodungsarbeiten zügig vorangeht mit dem Ausbau der Strecke und mit der Errichtung des Fuß- und Radweges, der hat sich getäuscht. Noch immer liegen die Überbleibsel der Baumfällaktion am Straßenrand. Baufirmen sind noch nicht angerückt.

Die Rodungsarbeiten müssten bis Ende Februar erledigt sein, wolle man im Verlauf eines Jahres mit Bauarbeiten beginnen, erläuterte Sandra Beermann vom Landesbetrieb Straßen.NRW die gesetzliche Vorgabe. „Voraussichtlich werden wir im Mai mit dem Ausbau beginnen“, erklärte sie. Allerdings laufe derzeit noch das Vergabeverfahren. Das heißt, es ist noch unklar, welches Unternehmen den Zuschlag für den Ausbau der unübersichtlichen und kurvenreichen Strecke bekommt, auf der sich alle naselang Unfälle ereignen.

In einem ersten, rund vier Kilometer langen Teilabschnitt soll das Stück zwischen Drensteinfurt und der Stadtgrenze zu Sendenhorst ein völlig neues Gesicht bekommen. Die gefährlichen Kurven, in denen Lastwagen kaum aneinander vorbei passen, sollen verschwinden. Die Fahrbahn der neuen L 851 soll nach Fertigstellung eine Breite von 7,5 Metern haben. Teil der Maßnahme ist auch der Bau eines 2,75 Meter breiten Rad- und Gehwegs, der in einem Abstand von 1,75 Metern parallel zur neuen Trasse verlaufen soll.

Während der aufwändigen Baumaßnahme muss die Verbindung von Drensteinfurt nach Sendenhorst komplett gesperrt werden.

In einem zweiten Schritt ist geplant, das Stück von der Sendenhorster Stadtgrenze bis zur Kreuzung mit der von Sendenhorst nach Albersloh führenden L 586 auszubauen. Wann dies geschieht, steht allerdings noch in den Sternen. Konkrete Termine gibt es nicht. Es wird derzeit nicht damit gerechnet, dass es vor dem Jahr 2025 losgeht.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4777789?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker