Feuer in der Benediktstraße:
Schuppen mit Gasflaschen in Vollbrand

Herbern -

Mit 21 Einsatzkräften aus Herbern und Ascheberg bekämpfte die Feuerwehr am Sonntagabend einen Brand in der Benediktstraße.

Dienstag, 02.05.2017, 17:49 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 02.05.2017, 10:03 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 02.05.2017, 17:49 Uhr
Schnell hatte sich das Feuer von den Geräteschuppen in den benachbarten Wintergarten ausgebreitet. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand unter Atemschutz. Foto: Feuerwehr Ascheberg

Ehrenamtlicher Einsatz statt fröhlicher Tanz in den Mai hieß es am Sonntagabend gegen 20 Uhr für die Aktiven der Löschzüge Ascheberg und Herbern. Denn die Helfer wurden zu einem Brand in die Benediktstraße in Herbern gerufen.

„Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen zwei Geräteschuppen im Vollbrand. Zwischen mehreren in den Schuppen gelagerte Gasflaschen breite sich das Feuer schnell, auch auf eine angrenzende Garage und einen Wintergarten, aus“, erläutert Daniel Heitbaum, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Ascheberg. Bedingt durch die starke Rauchentwicklung bekämpften Atemschutztrupps der Löschzüge den Brand. Sie verhinderten, dass sich das Feuer auf die nebenstehenden Gebäude ausbreiten konnten.

„Die Bewohner des angrenzenden Wohnhauses mussten während der Löscharbeiten ihre Wohnungen verlassen und wurden vom Rettungsdienst und Nachbarn betreut“, berichtet der stellvertretende Feuerwehrchef. Insgesamt war die Wehr mit 21 Kräften aus Herbern und Ascheberg vor Ort. Nach dem Abschluss der Brandbekämpfung und Kontrollen mit einer Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle an den Eigentümer beziehungsweise an die Polizei übergeben werden.

Von der Feuerwehr wurden insgesamt fünf Gasflaschen geborgen. Durch das Feuer entstand an den Schuppen, der Garage und dem Wintergarten ein Schaden von über 10 000 Euro, teilt die Polizei mit. Angaben zur Brandursache konnten noch nicht gemacht werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4804255?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker