Hohe Temperaturen im Klassenzimmer
Wann gibt es Hitzefrei?

Münsterland -

Das Shirt klebt am Oberkörper, die Konzentration lässt nach - dem Unterricht zu folgen scheint schier unmöglich. Wann können Schüler auf Hitzefrei hoffen - und wann nicht?

Montag, 29.05.2017, 11:26 Uhr aktualisiert: 29.05.2017, 14:00 Uhr
Es bleibt heiß in NRW. Foto: dpa

Die Temperaturen steigen: Der Deutsche Wetterdienst meldet: Die 35-Grad-Marke könnte zum Wochenbeginn geknackt werden. Dürfen sich Schüler nun auf Hitzefrei freuen?

Ist der Unterricht durch die hohen Temperaturen im Klassenzimmer beeinträchtigt, gibt es Hitzefrei - als Anhaltspunkt gilt in NRW die 27 Grad Marke. Bei einer Raumtemperatur unter 25 Grad darf kein Hitzefrei gegeben werden.

Laut Erlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung dürfen Schüler der Grundschule und der Jahrgangsstufen 5 und 6 nur nach Absprache mit den Eltern vor dem regulären Unterrichtsschluss nach Hause geschickt werden.

In der Sekundarstufe II gibt es kein Hitzefrei

Schüler der Sekundarstufe II sind von dieser Regelung ausgenommen. Sollten Schüler der Sekundarstufe II unter Kreislaufbeschwerden leiden, müssen Lehrende darauf trotzdem Rücksicht nehmen - und im Einzelfall entscheiden, oder der oder die Schülerin nach Hause geschickt werden muss.

Schulleiterin oder Schulleiter entscheiden über Hitzefrei

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung hat festgelegt, dass die Schulleiterin oder der Schulleiter darüber entscheidet, ob der Unterricht verkürzt wird. Dabei müssen die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigt werden, zum Beispiel ob ein Ganztagesbetrieb vorliegt oder ob die örtlichen Busse fahren.


#Hitzefrei im Netz

Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker