Ausbau des F 35 macht Fortschritte
Radschnellweg Thema im Ausschuss

Gronau -

Auf niederländischer Seite macht der Ausbau des Radschnellwegs F 35 (von Nijverdal bis zur Grenze in Glanerbrug) Fortschritte.

Montag, 12.06.2017, 21:24 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.06.2017, 17:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 12.06.2017, 21:24 Uhr
Der F 35  Foto: Martin Borck

Auf niederländischer Seite macht der Ausbau des Radschnellwegs F 35 (von Nijverdal bis zur Grenze in Glanerbrug) Fortschritte. Vor gut zwei Wochen wurde eine moderne Brücke über den Twentekanal installiert. Am kommenden Dienstag wird sich der Verkehrsausschuss in Gronau mit dem Thema F 35 befassen. Es geht darum, ob der Radweg über die Grenze bis nach Ochtrup verlängert werden kann. Eine Studie dazu, die im Rahmen  des Interreg-Programms von der EU kofinanziert wurde, wird im Ausschuss vorgestellt.

Der F35 soll noch mehr Pendlern Anreiz bieten, vom Auto auf das Fahrrad umsteigen. Der Radweg ist mindestens vier Meter breit, der Asphalt hat gute Qualität. Es gibt nur wenige Kreuzungen und wenn, dann hat der Radverkehr so weit wie möglich Vorfahrt.

Die 28 Tonnen schwere Stahlbogenbrücke an der Auke Vleer­straat in Enschede ist mit modernen Beleuchtung versehen. Die offizielle Eröffnung ist am 27. Juli.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4924717?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker