Großbrand verhindert
Feuer in Holzhandlung rechtzeitig gelöscht

Lienen-Kattenvenne -

Das ist noch einmal gut gegangen: In einer Halle einer Holzhandlung mitten in Kattenvenne ist am späten Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Gerade noch rechtzeitig konnten die per Vollalarm angerückten Wehrleute eine Durchzündung verhindern. Wegen des Qualms mussten nahe gelegene Wohnungen evakuiert werden.

Donnerstag, 10.01.2019, 07:18 Uhr aktualisiert: 10.01.2019, 07:43 Uhr
Die Feuerwehr war früh genug bei einem Brand in einer Holzhandlung und konnte so Schlimmeres verhindern. Foto: Jens Keblat

Gegen 22.15 Uhr war zunächst der Löschzug Kattenvenne der freiwilligen Feuerwehr zu dem Einsatz an der Buchentorstraße, gegenüber des Bahnhofes, alarmiert worden: „Wir sind zu einem Hallenbrand alarmiert worden. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass doch die eine Giebelfläche in Vollbrand stand. Daraufhin habe ich Vollalarm auslösen lassen, weil wir nicht wussten, wie sich das weiter entwickeln würde“, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Tom Pabst vor Ort.

Insgesamt 44 Wehrleute rückten daraufhin mit neun Fahrzeugen an, zwei Trupps gingen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Halle vor, vier C-Schlauchleitungen wurden in Stellung gebracht, doch nicht nur das: Auch ein benachbartes Wohnhaus mit mehreren Wohneinheiten musste vorsorglich geräumt werden, wie Pabst weiter erklärte: „Wir haben ein Gebäude evakuiert, weil dort der Qualm herüberzog und bei offenen Fenstern auch reingezogen ist.“

Brand in Holzhandlung gelöscht

1/7
  • Am Mittwochabend (09.01.2018), gegen 22:15 Uhr wurden die Feuerwehr und die Polizei zu einem Feuer in einer Holzbaufirma gerufen.

    Am Mittwochabend (09.01.2018), gegen 22:15 Uhr wurden die Feuerwehr und die Polizei zu einem Feuer in einer Holzbaufirma gerufen.

    Foto: Jens Keblat
  • Die eingesetzte Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen.

    Foto: Jens Keblat
  • Der Einsatzort war in Lienen an der Buchentorstraße, mitten im Ortsteil Kattenvenne.

    Foto: Jens Keblat
  • Die Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen vor Ort.

    Foto: Jens Keblat
  • Eine Zeugin hatte das Feuer an der Stirnseite der Lagerhalle bemerkt und die Feuerwehr gerufen.

    Foto: Jens Keblat
  • Die Brandermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

    Foto: Jens Keblat

Bereits im Oktober Flammeninferno verhindert

Schließlich gelang es den Wehrleuten binnen kurzer Zeit, den Brand zu bekämpfen: „Es war kurz davor, dass diese Halle durchgezündet hätte – wir waren früh genug hier“, so Pabst weiter. Anderenfalls wäre die etwa 375 Quadratmeter große Holzhalle wohl ein Raub der Flammen geworden, vermutet der erfahrene Feuerwehrmann. Glücklicherweise sei der Brand noch rechtzeitig genug entdeckt worden.

Es war kurz davor, dass diese Halle durchgezündet hätte – wir waren früh genug hier.

Feuerwehr-Einsatzleiter Tom Pabst

Bereits vor drei Monaten, am 4. Oktober 2018, war es auf dem Betriebsgelände des Holzhandels zu einem Brand gekommen . Bereits damals war es der Feuerwehr gelungen, in letzter Minute ein Feuerinferno zu verhindern, als die Flammen aus dem Dachstuhl eines 120 Quadratmeter großen Gebäudes schlugen und auf umliegende Gebäude überzugreifen drohten.

10.000 Euro Schaden

Zur Ursache dieses jüngsten Brandes auf dem Betriebsgelände konnte die Polizei unterdessen noch keine Angaben machen. Ermittler der Kriminalpolizei rückten noch während der letzten Maßnahmen der Feuerwehr an und untersuchten die Brandstelle. Nach ersten Schätzungen der Polizei ist ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro entstanden. Die weitergehenden Ermittlungen dauern derzeit an.

Feuerwehr löscht Brand in Fachwerkhaus
Einsatz an der Nordenmauer 17: Rauch stieg am Dienstagabend aus dem alten Fachwerkhaus empor.
Nachrichten-Ticker