Polizei- und Feuerwehr-Einsatz
Nach Unfall bei Lotte: mehrstündige der A30 in Richtung Niederlande

Lotte/Laggenbeck -

Zwei Lastwagen waren am Dienstagmorgen an einem Unfall auf der Autobahn 30 zwischen Lotte und Laggenbeck beteiligt, der zu erheblichen Verkehrseinschränkungen führte. Die A30 musste vorübergehend gesperrt werden.

Dienstag, 05.02.2019, 09:43 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 15:14 Uhr
(Symbolbild) Foto: Carsten Voß

Wie die Polizei berichtet, wurde bei dem Auffahrunfall, der sich um 9.14 Uhr ereignete, ein Mann in einem der Fahrzeuge eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Verletzt wurde bei dem Unfall aber niemand.

Der Fahrer, der eingeklemmt worden war, hatte großes Glück, denn das Lkw-Führerhaus, in dem er gesessen hatte, wurde stark demoliert. Nachdem er aus dem Fahrzeug geborgen worden war, wurde der Mann vorsorglich zur Untersuchung noch in ein Krankenhaus gebracht.

Umfangreiche Bergungsarbeiten

Die A30 musste in Fahrrichtung Niederlande komplett gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten waren umfangreicher, weil ein Lkw Wohnwagen auf seiner Ladefläche transportiert hatte. Die Polizei lobte die Verkehrsteilnehmer, die sich mit ihren Fahrzeugen nahe des Unfallbereichs befanden, da sie vorbildlich eine Rettungsgasse gebildet hatten.

Es entstand ein zwischenzeitlicher Stau von einer Länge von rund acht Kilometern. Gegen etwa 10.45 Uhr wurde ein Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden, seit zirka 14.30 Uhr ist die gesamte Fahrbahn wieder komplett befahrbar.

 

Wohnung brannte komplett aus - drei Verletzte
Feuerwehr-Einsatz: Wohnung brannte komplett aus - drei Verletzte
Nachrichten-Ticker