Tier-Patenschaften
Zoo versteigert Namensrechte für Tiger-Drillinge

Rheine -

Und sie heißen...? Die vor zwei Monaten im Naturzoo Rheine geborenen Tiger-Drillinge sind noch namenlos. Eine Auktion soll das jetzt ändern.

Mittwoch, 06.03.2019, 15:07 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 15:09 Uhr
Zwei Männer und eine Frau mit zwei Mädchen und einem Jungen: Tobias Rotthaus, Kerstin Klus und Timo Thole (von links) mit den jungen Tigern. Foto: Naturzoo Rheine

Der Naturzoo Rheine ist auf der Suche nach Namen für seine jüngste Besucherattraktion: Die Patenschaften für die am 8. Januar im Zoo geborenen Tiger-Drillinge sollen jetzt versteigert werden - und damit die Möglichkeit der Namensgebung. Wie der Zoo in einer Pressemitteilung schreibt, können sich Interessierte bis zum 15. März ein Spendengebot per E-Mail (info@naturzoo.de) abgeben. 

Die drei höchsten Beträge werden bei dieser „stillen Auktion“ den Zuschlag erhalten, wobei als Mindestwert 500 Euro festgelegt wurden. Der gesamte Erlös soll an die Wildcats Conservation Alliance ( www.conservewildcats.org ) zur Verwendung von Tigerschutzprojekten auf Sumatra weitergeleitet werden.

Die Spender müssen sich zwei „Mädchennamen“ und einen „Jungennamen“ überlegen. Denn die Erstuntersuchung am Mittwoch habe ergeben, dass es sich bei den Tiger-Drillingen um zwei weibliche und ein männliches Tier handelt. Neben der Geschlechtsbestimmung erhielten die Jungtigere bei dem Arzttermin noch ihre Schutzimpfungen und einen Chip zur Kennzeichnung.

tiger 6319 g 3

Alle fit! Erstuntersuchung der jungen Tiger durch Tierarzt Dr. von Buchholz Foto: Naturzoo Rheine

Ein Recht auf ein Treffen mit den jungen Tigern ergibt sich aus der Übernahme der Patenschaften übrigens nicht, wie der Zoo ausdrücklich betont. Die Jungen hätten sich schon bei der ersten Inspektion als wahre „Kratzbürsten” erwiesen, die von den Tierpflegern und Tierpflegerinnen nur mit gewissen Mühen zur Behandlung fixiert werden konnten.

Nachrichten-Ticker