Todkrankes Mädchen aus Osnabrück
Jaliyah hat Stammzellen erhalten

Osnabrück -

Der Aufruf hat vor einigen Wochen tausende Menschen bewegt: Die todkranke Jaliyah aus Osnabrück brauchte dringend einen Stammzellenspender. Jetzt hat sie ihren Helden gefunden.

Freitag, 08.03.2019, 15:38 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 17:25 Uhr
Die sechsjährige Jaliyah aus Osnabrück hat Stammzellen erhalten. Foto: DKMS

Die todkranke Jaliyah aus Osnabrück hat Stammzellen erhalten. Diese Neuigkeiten verbreitete die Familie der Siebenjährigen auf Facebook. "Von nun an feiern wir zwei Geburtstage, denn heute wurde ihr ein neues Leben geschenkt", heißt es in dem Post in der Gruppe "Jaliyah sucht einen Helden - Gemeinsam für Jaliyah" von Mittwoch (6. März).

Wenige Stunden später wurde ein Foto von Jaliyah veröffentlicht. "Stay strong and don't lose your smile", ist dazu geschrieben - "Bleib stark und verliere dein Lächeln nicht". Ihr Lächeln hat die Siebenjährige nicht verloren, denn zum Beweis strahlt sie in die Kamera.

Der Facebook-Post wird geladen

Fast 1300 Mitglieder hat die Facebook-Gruppe. Alle verfolgen gespannt, wie es dem Mädchen aus Osnabrück geht. "Große Kämpferin" - so ermutigt sie eine Facebook-Nutzerin; "Du bist einzigartig", schreibt eine andere.

Körper kann kein Blut produzieren

Jaliyah hat eine seltene Krankheit, die aplastische Anämie. Diese verhindert, dass ihr Körper selbstständig Blut produziert. Nur eine Stammzellen-Spende aus dem Knochenmark konnte ihr helfen. Deshalb hatte die DKMS Mitte Januar zu einer Typisierungsaktion aufgerufen. In einem Video rief auch Jaliyah selbst dazu auf. "Du bist vielleicht mein Retter", sagt sie in die Kamera. Der Aufruf hatte Erfolg, denn knapp 1500 ließen sich für Jaliyah registrieren.

Der Facebook-Post wird geladen

Kurz darauf dann die erste gute Nachricht: "Jaliyah hat eventuell einen Spender gefunden", heißt es in ihrer Facebook-Gruppe. Es sei jedoch niemand der 1500 Menschen gewesen, die sich für das Mädchen typisieren ließen, da diese Spenden sich zu dem Zeitpunkt noch in der Auswertung befunden hätten. Gelohnt hat sich die Typisierungsaktion trotzdem: Die neu registrierten Freiwilligen können jederzeit für jemand anderen zum Spender und Lebensretter werden.

Wenige Tage später die freudige Bestätigung: Eine junge Frau passe zu 100 Prozent als Spenderin, heißt es in einem Facebook-Post. Nun gilt es, für Jaliyah zu hoffen, dass sie die transplantierten Stammzellen gut verträgt, damit sie bald wieder tanzen, herumtollen und spielen kann.

Nachrichten-Ticker