Polizeieinsatz bei Ascheberg
Betrunkener schläft auf Standstreifen der A 1

Ascheberg -

An einem denkbar ungeeigneten Ort wollte ein 37-Jähriger in der Nacht zu Sonntag seinen Rausch ausschlafen: auf dem Standstreifen der A 1.  Die Polizei fand den Mann in der Ascheberger Bauerschaft Arup und nahm ihn mit zur Wache. Viel bekam er von der Fahrt dorthin aber nicht mit.

Sonntag, 09.06.2019, 10:38 Uhr aktualisiert: 09.06.2019, 11:06 Uhr
Bei Ascheberg fand die Polizei auf der A 1 einen betrunkenen Autofahrer Foto: Gerharz

Die Pressestelle berichtet, dass am frühen Sonntagmorgen gegen 1.49 Uhr im Bereich des Kamener Kreuzes ein Auto aufgefallen sei, dass in Schlangenlinien über alle drei Fahrstreifen unterwegs in Richtung Bremen sei. Beinahe, so die Polizei, sei er in die Leitplanken geraten.

Angetrunkene Wodkaflasche

Nach einem Notruf suchte die Polizei auf der A 1 nach eine auffällig fahrenden Fahrzeug. Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Münster stieß etwa 1,5 Kilometer vor dem Rastplatz Mersch auf den gesuchten PKW. Zu diesem Zeitpunkt stand das Fahrzeug mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Seitenstreifen der Autobahn. Im Fahrzeug fanden die Beamten einen 37-jährigen Essener schlafend auf dem Fahrersitz vor. Im Fahrzeug wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Eine angetrunkene Wodkaflasche wurde im Fahrzeuginneren entdeckt.

Fahrt zum Präsidium verschlafen

Der 37-jährige wurde daraufhin zu einer Polizeidienststelle gebracht. Den Transport dorthin verschlief er allerdings. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 0,62 Promille. In der Polizeidienststelle wurde ihm von der diensthabenden Bereitschaftsärztin eine Blutprobe entnommen. Ihm wurde das Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge bis auf weiteres untersagt. Sein Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen von der BAB entfernt werden. Den 37-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

Nachrichten-Ticker