Flammen im Fachwerkgebäude
Brandursache kann ermittelt werden

Senden -

Insgesamt 66 Wehrleute rückten am Mittwochabend zu einem Brand in Schölling aus. Unterstützung leisteten auch die Kameraden aus Buldern. Die Polizei hat inzwischen die Brandursache ermittelt.

Mittwoch, 04.09.2019, 22:36 Uhr aktualisiert: 06.09.2019, 11:22 Uhr
Mehrere Löschzüge rückten am Mittwochabend zu dem Brand in der Bauerschaft Schölling aus. Foto: Feuerwehr

Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr am Mittwochabend zu einem Brand in der Bauerschaft Schölling aus. Das Feuer, das aus bisher ungeklärter Ursache in einem leerstehenden landwirtschaftlichen Gebäude ausgebrochen war, hatten die insgesamt 66 Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle, so Manfred Overbeck, Leiter der Feuerwehr Senden, in einem ersten Fazit gegenüber den WN. Die Nachlöscharbeiten zögen sich aber noch lange hin, erwartete Overbeck mit Blick auf das Fachwerkgebäude. Die Löschzüge Senden und Ottmarsbocholt, unterstützt von der Wehr aus Buldern, trafen kurz nach 20 Uhr an dem Einsatzort ein. Die Brandursache ist inzwischen ermittelt worden: Ein technischer Defekt im Bereich der Elektroinstallation ist verantwortlich für das Feuer. Mit Unterstützung durch einen Brandsachverständigen konnte die Polizei die Brandursache eindeutig feststellen, teilt sie am Freitag mit.

Gegen 23.30 Uhr rückte Feuerwehr am Mittwoch ab, einzelne Kräfte kehrten aber zur Nachschau später noch zu dem Gebäude zurück. Der geballte Einsatz der Wehr verhinderte, dass sich das Feuer, dessen Kern auf einen Raum beschränkt gewesen sei, weiter in dem Haus ausbreitete, so Manfred Overbeck, Leiter der Feuerwehr Senden.

Die Polizei nahm am Montag, wie üblich, Ermittlungen zur Brandursache auf, teilt die Pressestelle der Behörde mit. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu schaden.

Nachrichten-Ticker