Seit 45 Jahren beim Mariä-Geburts-Markt“
Qualität und Übergrößen

Telgte -

Seit 45 Jahren kommt Andreas Oberließen zum Telgter Mariä-Geburts-Markt. Die meisten Besucher kennen ihn als „Socken-Seppl“. Über 10 000 Strumpfpaare mit Übergrößen hält der 66-Jährige an seinem rund 20 Meter breiten Stand für alle Generationen bereit.

Dienstag, 10.09.2019, 20:00 Uhr
„Socken-Seppl“ Andreas Oberließen war am Dienstag wieder mit Tochter Tanja auf dem Mariä-Geburts-Markt vertreten. Foto: Pohlkamp

Der Mariä-Geburts-Markt lebt von den vielen Händlern und Beschickern, die seit Jahrzehnten immer wieder gerne nach Telgte kommen und dort ihre Produkte anbieten. So auch der 66-jährige Andreas Oberließen aus Iserlohn. Am gestrigen Kirmesdienstag war er mit seiner Tochter Tanja da. Er kam direkt vom Usinger Laurentius-Markt zum Mariä-Geburts-Markt. Nach 18 Stunden verließ er die Emsstadt wieder, um auf Friedberger Herbstmarkt (Hessen) erneut seine Ware anzubieten.

Als Andreas Oberließen – bekannt als „Socken-Seppl“ – erstmals den Mariä-Geburts-Markt besuchte, musste er am Abend vorher anreisen, um sich vor einem Markthäuschen einzureihen, geduldig zu warten, um dann am frühen Morgen um 5 Uhr die Platznummer zu erhalten und den Stand aufbauen zu können. Das habe sich Gott sei Dank wesentlich verbessert.

Mariä-Geburts-Markt in Telgte

1/109
  • Bei Kaiserwetter hat am frühen Morgen der Mariä-Geburts-Markt auf der Telgter Planwiese begonnen. Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Flockert
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Große Hüttmann
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Pohlkamp
  • Foto: Colourbox
  • Foto: Pohlkamp

Seit 45 Jahren ist er nun schon auf dem Telgter Markt. Über 10 000 Strumpfpaare – mit Übergrößen – hält er an seinem rund 20 Meter breiten Stand für alle Generationen bereit: „Ich lebe von meiner Stammkundschaft. Bei mir ist es so wie bei den Kunden. Heute kommen die Jungen und Wichter und kaufen bei mir Socken und Hosenträger, weil sie diesen traditionellen Einkauf von ihren Großeltern und Eltern übernommen haben und wissen: Hier bei mir gibt es außergewöhnliche und hochwertige Socken“, so das „Iserlohner Original“ mit dem langen weißen Rauschebart. Seit 100 Jahren gibt es den Familienbetrieb. Seitdem seine Frau im letzten Jahr verstarb, hat er seinen deutschlandweiten Markthandel allerdings auf 25 Einsätze reduziert. „Ohne Arbeit geht es dennoch nicht und es macht mir ja auch Spaß“, klingt etwas Wehmut in seiner Stimme.

„Socken Seppl“ war der erste Händler in Telgte, der Strümpfe ohne Gummi anbot. Am Anfang zog er das Gummi noch aus den Strümpfen heraus und verkaufte sie dann. Bis er eine Strumpffabrik fand, die für ihn Strümpfe ohne Gummi produzierte. Seitdem gibt es bei „Socken Seppl“ nur noch Strümpfe ohne Gummi. Damit hatte Andreas Oberließen eine Marktlücke entdeckt. Insbesondere beim älteren Publikum war die Nachfrage enorm.

In den 45 Jahren, in denen „Socken Seppl“ in Telgte Strümpfe verkauft, hat er dem digitalen Trend erfolgreich Paroli geboten. Er nennt auch die entscheidenden Vorteile, die seine Strümpfe dem Kunden bringen: „Qualität, Einzigartigkeit und persönliche Beratung.“ Wer ihn im Dialog mit den Kunden erlebt, ist fasziniert. „Socken Seppl“ erkennt auf dem ersten Blick die Schuhgröße und weiß, welchen Strumpf der Kunde benötigt. Und der Kunde? „Nickt und stimmt zu, ist begeistert und kauft. Der entscheidende Vorteil ist die persönliche Beratung und die liebevolle, freundliche Art, mit den Kunden zu kommunizieren. Von seinem Opa, so erzählt er, habe er eine Weisheit übernommen, die er immer gerne weitergebe: „Junge, kauf Dir etwas Gutes. Wir sind nicht so reich, dass wir uns Billiges erlauben können.“ Neben Socken hat sich Andreas Oberließen auch auf Hosenträger spezialisiert. Seit drei Jahren hat er diese mit Lederschlaufen im Angebot. Mit diesem Hosenhaltesystem ist er in eine Marktlücke vorgedrungen.

„Insbesondere für Handwerker und für Menschen, die sich viel bücken müssen, sind diese ideal.“ Bei der Jugend – so stellt er immer öfter fest – genießen seine Hosenträger bereits einen Kultstatus. Galten vor über 20 Jahren Hosenträger mit 100 Zentimetern Länge als übergroß, beläuft sich die Übergröße inzwischen auf 140 Zentimeter. Neben Socken aller Art gehören auch Gesundheitsstrümpfe, bunte Zehensocken, Biosocken, Baumwollsocken sowie Trachtensocken, die weit über die Knie gehen, zu seinem Sortiment.

In seiner Heimatstadt Iserlohn spielt er in der Adventszeit auch den Nikolaus, tritt auf dem Hagener Weihnachtsmarkt zusätzlich mit einem Wurststand auf.

So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker