Nach Hinweis einer Zeugin
Polizei sucht Uniformierten – Jäger meldet sich

Ascheberg -

Ein Mann in Soldatenuniform mit Gewehr, den eine Zeugin im Umfeld einer Asylbewerberunterkunft am Sonntagabend gesehen haben soll, hat in Ascheberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Am Montag klärte ein Jäger das Geschehen auf.

Montag, 14.10.2019, 10:56 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 17:26 Uhr
Die Polizei suchte Foto: hbm

Nächtlicher Großeinsatz der Polizei im Ascheberger Osten. Am Sonntagabend wurde den Ordnungshütern um 20.33 Uhr ein verdächtiger Mann in Soldatenuniform, der ein Gewehr mit sich führte, gemeldet. Die Zeugin gab an, ihn im Bereich Haselburger Damm/Neue Herberner Straße gesehen zu haben. „Solche Hinweise können wir nicht ignorieren, deswegen gab es eine intensive Suche“, informiert Polizeisprecherin Vanessa Arlt auf WN-Anfrage. Ein Hubschrauber war im Einsatz, mehrere Polizeiwagen vor Ort zu sehen. Teilweise fuhren sie mit einem Strahler durch die angrenzenden Straßen. Die Suche verlief ergebnislos, ein Mann in Uniform wurde nicht gefunden. Nach rund einer Stunde wurde das Bemühen eingestellt. Der Hubschrauber drehte ab. Weil wegen einer nahen Asylunterkunft der Staatsschutz übernahm, waren Ascheberger in Sorge.

Gestern nach den ersten Berichten dann die Wende: Bei der Polizei meldete sich ein 28-Jähriger. Er gab an, als Jagdausübungsberechtigter des Gebietes an der Neuen Herberner Straße unterwegs gewesen zu sein. Die Polizei berichtet: „Er trug dabei seine Jagdkleidung und führte sein Gewehr in erlaubter Weise mit.“ Damit löste sich die Aufregung in Wohlgefallen auf.

Erstaunlich: Bei Facebook sorgte die unbeantwortete Frage, was im Ascheberger Westen los sei, für Hochkonjunktur in der Gerüchteküche. Der kreisende Hubschrauber wurde als bedrohlich empfunden. Anfangs war von einem Hubschrauber die Rede, dann von zwei und am Ende vier. „Es war tatsächlich nur einer“, informiert die Polizei. Auch Mutmaßungen schossen ins Kraut. Am Ende wurden in den zugehörigen Posts eifrig Kommentare gelöscht, die nun unsinnig waren.

Vainstream gibt erste Acts bekannt
Rock-Festival: Vainstream gibt erste Acts bekannt
Nachrichten-Ticker