Song „Willkommen Zuhaus“
Donots spenden Single-Erlöse für Protest gegen „Nazidorf” Jamel

Münster/Ibbenbüren -

Im vergangenen Sommer waren die Donots zu Gast beim Festival „Jamel rockt den Förster“, mit dem gegen ein „nationalsozialistsichen Musterdorf“ protestiert wird. Der dafür komponierte Song „Willkommen Zuhaus“ steht jetzt im Zentrum einer Benefiz-Aktion.

Freitag, 22.11.2019, 12:05 Uhr aktualisiert: 22.11.2019, 12:29 Uhr
Die Donots unterstützen mit ihrer Single „Willkommen Zuhaus“ das Festival „Jamel rockt den Förster“. Foto: pd

Das Zuhause von Birgit und Horst Lohmeyer liegt in Jamel, einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, das über die Jahre als „Nazidorf“ unrühmliche Bekanntheit erlangt hat. Die meisten Bewohner der kleinen Gemeinde sind Teil eines völkischen Siedlungsprojekts mit dem Ziel der Errichtung eines „nationalsozialistsichen Musterdorfs“.

Prominente Protest-Unterstützer

Seit 2007 veranstaltet das Ehepaar Lohmeyer aus Protest das Festival „Jamel rockt den Förster“ auf dem Grundstück ihres Zuhauses, dem Forsthof Jamel. Jahr für Jahr setzen dort namhafte Künstler wie „Die Toten Hosen”, „Die Ärzte”, „Herbert Grönemeyer” oder „Casper” und „Marteria” ein Zeichen gegen Rechts. In diesem Sommer traten die Donots bei dem Open-Air-Festival auf. Dort spielten sie erstmals den eigens für diesen Anlass komponierten Song „Willkommen Zuhaus“.

„Es war uns einfach ein Anliegen, vor dem mutigen Engagement und der symbolischen Strahlkraft dieses wichtigen Festivals den Hut zu ziehen und Danke zu sagen”, erklärt Ingo Donot die Entstehung des Songs. Fertig geworden ist er erst kurz vor knapp: „Geprobt haben wir den Song letztlich eine halbe Stunde vor dem Auftritt im Treppenhaus von Birgit und Horst”, berichtet der Frontmann der Band. „Wir waren und sind absolut umgehauen von der grandiosen Atmosphäre vor Ort, sowie dem geraden Rücken aller Ehrenamtlichen.”

Gewinne gehen an „Jamel rockt den Förster“

Daraus sei die Idee entstanden, den Song zugunsten des Ehepaars und ihres Protest-Festivals zu veröffentlichen. Am Freitag (22. November) war es dann so weit: Das Lied ist auf den Streaming-Plattformen erschienen. Freunde analoger Medien können eine exklusive Vinylversion der Single bestellen (bis Heiligabend). Sämtliche Gewinne aus Verkauf und Streaming will die Band spenden. Ingo Donot hofft, dass für ihre „Herzensangelegenheit” einiges zusammenkommt: „Wir sind sehr dankbar für jegliche tatkräftige Unterstützung und drücken unsere Daumen, dass wir schlussendlich einen tollen Spenden-Beitrag beisteuern können - zur Unterstützung des wichtigsten Festivals der Republik.”

Nachrichten-Ticker