„Feel Fit“ expandiert
Fitness ab Frühjahr auch im Freien

Ahlen -

Studio-Training – warum nicht auch im Freien? Ahlens neues „Feel Fit“ zieht‘s im Frühjahr an die frische Luft. Mit Kursen und Gerätetraining.

Freitag, 03.01.2020, 05:00 Uhr
Ab April geht‘s zum Training durch diese Türen nach draußen: Frank Langer, flankiert von seinen Mitarbeitern Robin Pentek (Trainer) und Saskia Dal Lago (Service). Foto: Ulrich Gösmann

Mehr Fitness im neuen Jahr? Ein guter Vorsatz, den auch Frank Langer beherzigen will. Für den „Feel Fit“-Betreiber im Kleiwellenfeld heißt das: Expansion – ins Freie!

Seine Entscheidung, nach Ahlen zu kommen, hat der 54-Jährige nicht bereut. Vor einem halben Jahr eröffnete er im ehemaligen Hagebau-Leerstand mit einem Millionen-Invest sein zweites Großstudio (wir berichteten). „Wirtschaftlich trägt sich das“, sagt der ehemalige Unternehmensberater in einer ersten Zwischenbilanz. „Die Resonanz zeigt, dass wir es richtig gemacht haben.“

Wir liegen leicht über unseren Erwartungen.

Frank Langer

Aktuelle Mitgliederzahlen sind Geschäftsgeheimnis. Nur soviel: „Wir liegen leicht über unseren Erwartungen.“ Für ein Fitnessstudio dieser Konstellation sei es ungewöhnlich, dass der Anteil Männer/Frauen „absolut pari“ sei. Normalerweise seien Männer mit bis zu 85 Prozent klar in der Überzahl. Breit fällt der Altersspagat aus – von 15 bis 70 Jahre. Wobei der Schnitt bei 35 Jahren liege.

Zu 2850 Quadratmetern Indoor-Trainingsfläche sollen jetzt 500 im Outdoor-Bereich hinzukommen. Dafür öffnet sich künftig auch der alte Haupteingang des ehemaligen Hagebau, der bisher nur Notausgang ist, für die „Frische Luft“-Einheit zur vorderen Straßenseite. Mit gewünschtem Nebeneffekt: „Wer dann aus dem neuen Kaufland mit Cola, Salzstangen und Chips kommt, soll gleich Spaß an Bewegung bekommen“, schmunzelt Langer – und gerät kurz ins Schwärmen. Man könne es sich nur schwer vorstellen, aber: „Das wird ein einzigartiges Erlebnis, im Freien zu trainieren, wenn die Sonne untergeht.“ Möglicherweise kämen da sogar Urlaubsgefühle auf. Bühne und Schwingboden bitten auf dem abgezäunten Vorplatz zu Zumba und anderen Gemeinschaftserlebnissen. Hantelbank, Brustpresse und weitere Geräteklassiker stehen für das individuelle Training draußen bereit. Wobei Frank Langer betont, im Indoor-Bereich mit moderner Filtertechnik – frei von Pollen und Feinstaub – landesweit bereits ganz vorne zu liegen. Eigentlich müsse man gar nicht nach draußen.

Die Freiluftsaison soll im April beginnen. Langer: „Sobald das Wetter da ist, muss die Freifläche auch am Start sein.“

Nachrichten-Ticker