Nächtliche Verfolgungsjagd in Everswinkel und Alverskirchen
Spektakuläre Flucht endet an einer Hauswand

Alverskirchen/Everswinkel -

Nein, es waren keine Dreharbeiten für eine neue Folge des Münster-Tatorts. Wer schon früh am Donnerstagmorgen in Alverskirchen unterwegs war, konnte aber Szenen erleben, die filmreif erschienen. Da verfolgte die Polizei in hohem Tempo einen jungen Fahrer und potenziellen Dieb, dessen Fluchtfahrzeug schließlich gegen eine Hauswand knallte. Bei der Überprüfung des jungen Mannes folgten dann noch ein paar Überraschungen.

Donnerstag, 09.01.2020, 14:02 Uhr aktualisiert: 10.01.2020, 15:40 Uhr
Ende einer spektakulären Fluchtfahrt: In Alverskirchen verlor der mutmaßliche Dieb die Kontrolle über den Wagen und knallte gegen das Haus der Gärtnerei Kemker. Foto: Feuerwehr

Update 10. Januar: Polizisten führten den 23-Jährigen der Richterin am Amtsgericht Warendorf vor. Diese erließ gegen den jungen Mann antragsgemäß Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.

Ursprungsbericht: Es war gegen 3.30 Uhr an dem Morgen, als eine Polizeistreife in Everswinkel patrouillierte. Den Beamten fiel dabei ein verdächtig erscheinendes Fahrzeug ins Auge, das an der Freckenhorster Straße nahe des Zweirad-Fachgeschäfts Knauer geparkt war. Also just an dem Geschäft, wo aus dem umzäumten Außenlager Ende vergangenen Jahres wiederholt Gasflaschen von unbekannten Tätern gestohlen worden waren. Die Polizeibeamten stoppten, stiegen aus, gingen auf das verdächtige Fahrzeug zu. Zur Kontrolle kam es dann nicht – der Fahrer gab im wahrsten Sinne des Wortes Gas, gefährdete dabei noch einen der Polizisten und düste davon.

Tempo jenseits aller Beschränkungen

Die Polizei-Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Der Fahrer suchte sein Heil in einer Hochgeschwindigkeitsflucht. Mit einem Tempo jenseits aller Beschränkungen versuchte er zu entkommen, tauchte zunächst im Wohngebiet unter, entkam dann offenbar zunächst über die Sendenhorster Straße. Eine der alarmierten Polizei-Streifen in der Region entdeckte das Fahrzeug dann in Sendenhorst und nahm die Verfolgung auf. Fluchtrichtung Alverskirchen. Über die K33 bzw. Brückhausenstraße ging‘s ins Dorf. Die fahrerischen Fähigkeiten des Flüchtigen waren schließlich beim Einschwenken auf die Hauptstraße am Ende: Mit dem Auto knallte er gegen das Haus der Gärtnerei Kemker. Ende der Fluchtfahrt.

Rauchwolken entstiegen dem Fahrzeug, was zur Alarmierung der Feuerwehr führte. Der gesamte Alverskirchener Löschzug rückte mit seinen drei Fahrzeugen aus. Der vermeintliche Pkw-Brand entpuppte sich beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte schnell als aufsteigender Wasserdampf aus dem Motorraum. Der unverletzte Fahrer saß zu dem Zeitpunkt bereits gesichert im Polizeiwagen.

Fahrer unter Drogeneinfluss

Der Mann – ein 23-Jähriger ohne gemeldeten Wohnsitz – stand laut Polizei offensichtlich unter Drogeneinfluss. In dem Pkw entdeckten die Einsatzkräfte mehrere Gasflaschen, die nach ersten Ermittlungen wohl aus dem Geschäft Knauer stammen dürften. Zudem stellte sich heraus, dass das Auto gestohlen war und die Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug entwendet worden waren. Gasflaschen und Pkw wurden sichergestellt, der 23-Jährige festgenommen. Die Höhe des Sachschadens an Auto und Haus beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 7 000 Euro.

Nachrichten-Ticker