Warum Gebäudemanager Ludger Greiling von der Bundeswehr einen Wäschekorb überreicht bekam
Der Mann der 1000 Schlüssel

Saerbeck -

In einem Wäschekorb überreichte ein leitender Angestellter der Bundeswehr dem Saerbecker Gebäudemanager Ludger Greiling vor zehn Jahren fast 1000 Schlüssel. Er ist heilfroh, dass jedes Exemplar beschriftet war.

Mittwoch, 05.02.2020, 06:47 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 16:46 Uhr
In einem Stahlschrank im Eingangshäuschen des Bioenergieparks sind rund 1000 Schlüssel deponiert. Gebäudemanager Ludger Greiling ist derjenige, der all die Schlüssel einst von einem leitenden Bundeswehrangestellten in Empfang nahm. Foto: Katja Niemeyer

Ludger Greiling ist der Mann der 1000 Schlüssel in der Gemeinde – und allein schon deshalb eine Schlüsselfigur. In Saerbeck dürfte es wohl niemanden geben, der mehr Schlüssel verwaltet als der Leiter des Gebäudemanagements. Wegen der Masse hängen an seinen beiden Bunden auch nur die wichtigsten Exemplare. Der allergrößte Teil baumelt an Haken in großen Schränken, die in der Heizzentrale sowie im Eingangshäuschen des Bioenergieparks stehen. Wäre jeder Schlüssel nicht penibel beschriftet – Ludger Greiling und seine Mitarbeiter hätten ein großes Problem.

In den allermeisten öffentlichen Gebäude läuft nichts ohne den 61-Jährigen und seinem Team. Frühmorgens schließen sie das Rathaus, Schulen und Turnhallen auf. Ist etwas defekt, reparieren sie es selbst oder beauftragen eine Firma. Ludger Greiling koordiniert die Reinigung der Gebäude und sorgt dafür, dass stets genügend Handtuchpapier und Seife in den Toiletten vorhanden sind. Zugleich verantwortet er von seinem Schreibtisch in der Heizzentrale aus die zentrale Gebäudeleittechnik, sprich: Von ihm hängt es ab, ob in den Räumen angenehme Temperaturen herrschen – oder womöglich nicht. Als die moderne Technik vor zehn Jahren eingerichtet wurde, habe es in diesem Punkt zunächst Beschwerden gegeben, wenn etwa das Lehrerzimmer der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule unbeheizt war. „Seitdem ich aber regelmäßig die Belegungspläne der Gebäude bekomme und damit weiß, wann welcher Raum in Benutzung ist, muss niemand frieren“, erläutert der Vater von zwei Söhnen.

Als Gebäudemanager einer Klimakommune erfasst Ludger Greiling darüber hinaus jede Menge Daten, wie etwa die Energieverbräuche der Gebäude, die an das Nahwärmenetz der Gemeinde angeschlossen sind. Mit Unterstützung aus dem Rathaus erstellt er außerdem einmal im Jahr einen Energiebericht.

Und auch für die Bewerbung um den European Energy Award ist die Gemeinde auf Ludger Greiling angewiesen. Für die ausführlichen Berichte liefert er als Teamleiter nähere Angaben und Zahlenmaterial zu den öffentlichen Gebäuden. Eine erneute Zertifizierung steht im Sommer an.

Auf seine Initiative hin beteiligt sich Saerbeck nun außerdem an dem Ökoprofit-Projekt, einem Beratungs- und Qualifizierungsprogramm des Kreises Steinfurt. Bei den Austauschtreffen mit anderen Teilnehmern habe er bereits zahlreiche Ideen zum Energiesparen und zur Müllvermeidung gesammelt, sagt der gebürtige Saerbecker, der vor 28 Jahren als Hausmeister für Geflüchtete bei der Gemeinde anheuerte, später Schulhausmeister wurde und nun das gesamte Gebäudemanagement leitet.

In dieser Funktion nahm er vor zehn Jahren auf dem Gelände des heutigen Bioenergieparks aus den Händen eines leitenden Angestellten der Bundeswehr einen Wäschekorb entgegen. Darin befanden sich die rund 1000 Schlüssel, die er später fein säuberlich in dem großen Stahlschrank im Eingangshäuschen des Bioenergieparks aufreihte, darunter auch jene für die ehemaligen Bunker auf dem Gelände. Der Wäschekorb war ihm im Zuge der Übergabe des ehemaligen Munitionsdepots der Bundeswehr an die Gemeinde übergeben worden. „Zum Glück war jeder Schlüssel beschriftet“, sagt Ludger Greiling im Nachhinein. Andernfalls wäre der Gebäudemanager wohl noch heute damit beschäftigt, für jedes Schloss den richtigen Schlüssel zu finden.

Nachrichten-Ticker