Seniorinnen und Senioren spielen per Telefon
Bingo gegen die Isolation

Gronau -

Was tun, wenn Ausflüge und Veranstaltungen ausfallen und Kontakte zu verkümmern drohen? In Gronau und Epe können Seniorinnen und Senioren, die zuhause sind, zumindest ihr beliebtes Bingo spielen. Wenn auch auf andere Art und Weise als gewohnt.

Montag, 06.04.2020, 19:02 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 19:20 Uhr
Bingo kann man in verschiedenen Varianten spielen – für Seniorinnen und Senioren jetzt auch per Telefon. Foto: colourbox

Not macht erfinderisch. Seit über zehn Jahren führt die Familienbildungsstätte Gronau in Kooperation mit dem Pflegeinformationszentrum und der Caritas einmal monatlich im Sommer Halbtagsfahrten und im Winter Begegnungsnachmittage für Senioren durch, die Zuhause wohnen. Aufgrund der Corona-Krise können diese Veranstaltungen nicht stattfinden.

Die Hauptorganisatorin Christine Gerwing vom Pflegeinformationszentrum hat sich daher eine Alternative ausgedacht: Telefon-Bingo.

Alle Senioren, die am Spiel teilnehmen möchten, erhalten per Post zwei Bingo-Karten. Mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Betreuer werden die angemeldeten Senioren zweimal wöchentlich angerufen und die gezogenen Zahlen werden telefonisch durchgegeben. Die Telefonate sollen die Senioren ein kleines Stück aus ihrer Isolation holen und Gelegenheit bieten, ein bisschen zu erzählen.

Auf den Bingokarten sind 25 Felder mit Zahlen von 1 bis 75 vorhanden. Telefonisch werden den Teilnehmern ein- bis zweimal wöchentlich fünf bis sieben Zahlen mitgeteilt, die vorher gezogen wurden. Die Seniorinnen und Senioren prüfen in aller Ruhe zu Hause, ob sich diese Zahlen auf ihren Karten befinden. Sollte dies der Fall sein, kreuzen sie die Ziffer durch. Sobald auf der Karte fünf Felder in einer waagerechten, senkrechten oder diagonalen Reihe markiert bzw. durchgekreuzt werden konnten, haben sie ein Bingo. Das Spiel endet mit dem letzten Telefonanruf am 28. April, so die Organisatoren.

Sobald ein Bingo erzielt wird, schicken die Senioren ihre Karte zurück an Christine Gerwing. Es gibt kleine Preise zu gewinnen.

Nachrichten-Ticker