Erschwerte Bedingungen für die Musiker
Blasorchester probt unter freiem Himmel

Laer -

Nicht leicht ist es derzeit, für das Blasorchester in Form zu bleiben. Nach langer Konzertpause treten die Musiker am Fronleichnamswochenende wieder auf.

Montag, 01.06.2020, 16:41 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 15:38 Uhr
Ungewohnte Situation für das Blasorchester: Wegen der Corona-Pandemie probt es nur noch draußen, um sich auf seine Auftritte am Fronleichnams-Wochenende vorzubereiten. Foto: Blasorchester

Das Jubiläums-Frühjahrskonzert des Laerer Blasorchesters war ursprünglich für den 28. März geplant. Nachdem sich die Musiker ein ganzes Wochenende darauf vorbereitet hatten, erfuhren sie, dass ihr Auftritt aufgrund der Corona-Krise ausfallen muss. Ab diesem Zeitpunkt durften das Vor-, Jugend- und Hauptorchester auch nicht mehr proben. Zudem sind auch der Musikunterricht und die Unterrichtung der Blockflötengruppen vollständig ausgefallen.

Keine Einnahmen

„Das Blasorchester erzielt seine Einnahmen überwiegend während der Schützenfestsaison. Sämtliche Auftritte und Buchungen wurden jedoch aufgrund der Corona-Pandemie storniert. Diese Krise trifft uns nicht nur finanziell, sondern auch musikalisch. Monatelang ohne Proben und Auftritte wirft uns auch vom musikalischen Leistungsniveau erstmal deutlich zurück“, heißt es in einer Pressemitteilung des Blasorchester-Vorstands. Zudem stehe noch kein Zeitpunkt fest, wann die Musiker wieder ihre Probenarbeit in der Grundschule aufnehmen dürfen. Man stehe diesbezüglich ständig mit der Gemeindeverwaltung in Kontakt, erklären die Verantwortlichen. Gleichwohl haben die Musiker unter der musikalischen Leitung von Björn Schlüter ihre Probenarbeit – unter freiem Himmel und unter Einhaltung der Abstandsregeln – wieder aufgenommen.

Vereinigte Schützen

Das Blasorchester hat sich sehr über die Anfrage der Vereinigten zur Mitgestaltung der Schützenmesse und des Auto-Konzerts am Fronleichnams-Wochenende gefreut. „Es wird sicherlich für die Zuhörer und für uns ein einmaliges Erlebnis. Es ist aber auch eine besondere Herausforderung, die Abstandsregeln einzuhalten und zugleich einen vernünftigen Klangkörper zu bilden“, geben die Verantwortlichen in ihrem Pressetext zu bedenken. Man werde deshalb auch nicht in voller Besetzung spielen können. Dafür wäre unter Berücksichtigung der Mindestabstände wohl auch die Bühne nicht groß genug. „In den nächsten Wochen wird sich das Blasorchester zur Vorbereitung auf das Schützenfest unter freiem Himmel zu den wöchentlichen Proben treffen. Dabei gilt während der Auf- und Abbauarbeiten für alle Nasen-Mund-Bedeckung und während der Probe das Einhalten der Mindestabstände“, betont der Vorstand, der natürlich hofft, dass das Wetter den Akteuren keinen Strich durch die Rechnung macht.

Auto-Konzert

Nachrichten-Ticker