17. Juni „Film ab“ für die Landwirtschaft
Trecker-Kino am Wersestadion

Ahlen -

Warum nicht auch mal das: Trecker-Kino für den Landwirtschaftlichen Ortsverband Ahlen im Wersestadion. Und dazu gleich der passende Film: „25 km/h“.

Mittwoch, 03.06.2020, 18:04 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 18:08 Uhr
So dekorativ werden die Trecker am Abend des 17. Juni nicht stehen können, wenn die Ahlener Landwirtschaft zum Kinoabend einlädt. Bis zu 100 Trecker haben im Autokino am Wersestadion Platz.

Einen DJ-Abend, Schulabschlussfeiern, einen Gottesdienst als Höhepunkt des Pfingstivals – dies alles gab es schon oder wird es noch geben im Autokino am Wersestadion. Am Abend des 17. Juni werden allerdings keine Pkw die Kulisse bilden, sondern Trecker.

Die Landwirtschaftlichen Ortsverbände Ahlen, Dolberg und Vorhelm laden gemeinsam mit den Landfrauen und der Landjugend ihre Mitglieder zum „Trecker-Kino“ ein. „Die Idee ist vor kurzem bei einem Grillabend entstanden“, verrät Ralf Storkamp, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Ahlen.

In einem Gespräch mit dem Betreiber des „Cinema Ahlen“, Martin Temme, war auch der passende Film rasch gefunden: „25 km/h“ von Markus Goller. Die Erfolgskomödie aus dem Jahr 2018 mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel als ungleiches Brüderpaar ist wie geschaffen für einen lauen Sommerabend auf dem Treckerhochsitz. Zugelassen sind zwar auch andere vierrädrige Untersätze, aber nur mit nachweisbar landwirtschaftlichem Personal am Steuer. „Das ist ausschließlich für unsere Mitglieder“, unterstreicht Birgit Schlüter. Aufgrund Corona habe man den Mitgliedern veranstaltungsmäßig nichts bieten können. Deshalb habe sich ei­ne Filmvorstellung im Autokino geradezu aufgedrängt.

Es reicht auch ein Kofferradio.

Michael Oertel

Einlass wird bereits um 19 Uhr sein. Mindestvoraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist ein Radio mit UKW-Empfang. „Es reicht auch ein Kofferradio“, ergänzt Michael Oertel, der zusammen mit Stephan Baukmann wieder die Technik betreut. Um das Event filmisch festzuhalten, kümmert sich Fabian Venjakob als Vorsitzender der Landjugend um den Einsatz einer Drohne.

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um Voranmeldung bei Ralf Storkamp, Birgit Schlüter oder Fabian Venjakob gebeten.

Nachrichten-Ticker