Maestruper Schützenfest: Örtlich getrennt, aber trotzdem alle zusammen
Das Schützenfest-für-Zuhause-Paket

Greven -

Ein Jahr ohne Schützenfest? Geht gar nicht. Die Maestruper werden daher ihr Schützenfest online feiern. Dafür wurden nun „Schützenfest-für-Zuhause-Pakete“ verteilt.

Montag, 08.06.2020, 19:56 Uhr aktualisiert: 09.06.2020, 15:58 Uhr
Die Damen der Maestruper Schützen mit einem Online-Aufruf. Foto: Maestrup

Für alle Schützenbrüder- und Schwestern des Maestruper Schützenvereins ist das Schützenfest das Highlight des Jahres. Jung und Alt treffen sich zum geselligen Beisammensein, Klönen, Tanzen, das ein oder andere Bierchen zu trinken und natürlich auch den neuen Schützenkönig zu küren.

Doch dieses Jahr ist alles anders. Das Corona Virus machte allen einen Strich durch die Rechnung.

Ende März keimte noch die Hoffnung: „Bis zu unserem Schützenfest im Juni wird das schon wieder“. Aber die Wochen verstrichen und es wurde immer klarer, dass in diesem Jahr gar keine Schützenfeste gefeiert werden können. Tristesse breitete sich aus, weinende Emojis machten in den sozialen Netzwerken die Runde, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ein Jahr ohne Schützenfest, das ist einfach unvorstellbar! Nach dem ersten Schock gab es einige Überlegungen. Vielleicht könnte man das Schützenfest in den Winter verschieben? Aber kommt dann überhaupt Stimmung auf? Was, wenn dann immer noch Restriktionen gelten? Also verwarf man diese Überlegung wieder.

Bei einer Video-Konferenz des Vorstands kam die zündende Idee: Die Maestruper werden ihr Schützenfest zum gewohnten Termin veranstalten – zwar örtlich getrennt, aber trotzdem alle zusammen.

Dafür sollte jedes Vereinsmitglied mit einem „Schützenfest-für-Zuhause-Paket“ überrascht werden, mit dessen Inhalt zünftig gefeiert werden kann. Selfies vom Home-Schützenfest könnten anschließend in der Community geteilt werden.

Mit Eifer stürzte sich der gesamte Vorstand in die aufwendigen und vor allem geheimen Vorbereitungen. Zunächst mussten die Dinge, die in das Päckchen hineinsollten, beschafft werden.

Klar, dazu gehört als erstes Bier. Dies spendete der amtierende König Schützenfest-für-Zuhause-Paket, der sich übrigens bereit erklärte, die Königswürde ein weiteres Jahr zu tragen.

Für die Damen eine Dose Sekt, sowie Schnaps, um das Königspaar zu grüßen. Die Tradition sollte auch unter diesen widrigen Umständen gewahrt bleiben. Etwas Deko darf nicht fehlen, die Papierrosen waren noch vom letzten Jahr vorhanden. Als Ersatz für den Vogel gab es eine niedliche kleine Schützenente. In der Hoffnung auf ein normales Schützenfest im nächsten Jahr gab es schon mal vorab zwei Biermarken und ein Maestrup-Ortsschildchen. Ein neues, bis jetzt unbekanntes Utensil kam auch noch hinein: Mundschutz in den SV Farben, selbstgenäht von der fleißigen Schwiegermutter des Vorsitzenden.

Die beiden Vereinsvorsitzenden Klaus Ebbigmann und Volker Steltenkamp packten mit Unterstützung ihrer Ehefrauen für 140 Mitglieder die Päckchen. Für die Maestruper Kinder gab es eine mit Süßigkeiten gefüllte Tüte, genau wie sonst beim „richtigen“ Schützenfest.

Am Samstag, sonst der Höhepunkt der Festtage, wurde ausgeliefert. Eine Abordnung besuchte die Schützenbrüder und -schwestern und überreichte jedem ein Päckchen.

Untermalt mit passendem Schützenmarsch vom Handy und selbstverständlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstandsregeln. Weiter entfernt wohnende Vereinsmitglieder erhielten ihr Schützenfest-Kit per Post.

Die Überraschung des Vorstands war gelungen, die Freude beim Auspacken riesig. Anschließend glühten den ganzen Tag die Handys, die Maestruper zeigten sich sehr kreativ und stellten viele lustige Fotos online.

Nachrichten-Ticker