Thema Verkehr in Westbevern
1200 Unterschriften für den Stopp des Lkw-Durchgangsverkehrs

Telgte -

Mitglieder des Initiativkreises aus Westbevern überreichten Bürgermeister Wolfgang Pieper am Montag über 1200 Unterschriften. Die Kernforderung dabei ist ein Stopp des Lkw-Durchgangsverkehrs.

Montag, 06.07.2020, 14:21 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 15:45 Uhr
Mitglieder des Initiativkreises um Wolfgang Matschke (2.v.l.) überreichten Bürgermeister Wolfgang Pieper am Montag über 1200 Unterschriften. Foto: Andreas Große Hüttmann

„Bei mir haben sie mit ihrer Forderung offene Türen eingerannt.“ Bürgermeister Wolfgang Pieper machte am Montag keine Hehl daraus, dass er die Anliegen des Initiativkreises in Westbevern verstehen kann. Bekanntlich hat ein Team um Wolfgang Matschke und Dominik Fockenbrock in den vergangenen Tagen genau 1207 Unterschriften gesammelt. Das Hauptziel dabei ist ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr und in einem weiteren Schritt Maßnahmen für mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer.

Wie das anschließend planerisch, baulich und juristisch genau umgesetzt wird, das ist für Wolfgang Matschke eher zweitrangig. „Das müssen die Experten machen, wir wollten nur den Anstoß geben und zeigen, dass es so in Westbevern nicht weitergehen kann“, sagte er am Rande der Übergabe des dicken Unterschriftenpaketes.

„Hinter dem Anliegen steht das ganze Dorf“

Etliche Mitstreiter aus dem Kreis nahmen an der Übergabe teil, die im großen Sitzungssaal stattfand. „Ich weiß, dass das ein Thema ist, das ganz Westbevern quer durch die Altersgruppen bewegt“, sagte Pieper mit Blick auf einige Kinder, die mitgekommen waren.

Auch wenn die Corona-Pandemie das Ganze nicht ganz einfach gemacht habe, in vielen Gespräch, so der Initiator, hätten er und die anderen Mitstreiter den Eindruck gewonnen, dass es sich um ein Anliegen handele, „hinter dem das ganze Dorf steht“.

Er bat Bürgermeister Wolfgang Pieper, die Unterschriften am Mittwoch mit zu einem Behördentermin zu nehmen. Dann sitzen Vertreter der Stadt, des Kreises, der Polizei und von Straßen.NRW zusammen, um verschiedene Maßnahmen für mögliche Verbesserungen in Westbevern zu besprechen.

Lösung für die Sicherheit Westbeverns finden

„Ich werde nur eine Kopie ihrer Forderungen und der Unterschriften mitnehmen“, sagte Bürgermeister Wolfgang Pieper. Denn mit dem Original hat er anderes vor. „Das werden wir umgehend an Landesverkehrsminister Hendrik Wüst schicken“, sagte Pieper. Denn das sei die entscheidende Stelle, um wirklich etwas zu erreichen.

Dass eine Lösung, wie sie am Ende auch immer aussehe, nicht allen Bürgern gerecht werden könne, davor warnte Pieper bereits. Wichtig sei es seiner Meinung nach, dass eine Lösung gefunden werde, die dazu diene, die Sicherheit in Westbevern deutlich zu verbessern.

Nachrichten-Ticker