Bußgeldbescheide auf der Geiststraße
Nachbarn forderten den Köllchen-Schreiber an

Ascheberg/Herbern -

Knöllchen, die an der Geiststraße in Herbern verteilt wurden, sorgen für Aufregung. Doch die Verwaltung bleibt gelassen.

Montag, 10.08.2020, 19:14 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 19:40 Uhr
Knöllchen sorgt für Aufregung Foto: Oliver Werner

Aus der Zuschrift an die WN trieft Polemik: „Danke, Ordnungsamt der Gemeinde Ascheberg! Danke, dass endlich wieder Recht und Ordnung in die Gemeinde einkehren und alle Autos in die richtige Richtung ‚schauen‘. Hätten Sie nicht damit begonnen, beispielsweise in der Geiststraße in Herbern Knöllchen zu verteilen, hätte niemand jemals bemerkt, dass er oder sie falsch parkt, einfach weil es nie jemanden behindert hat. Welch ein Verlust! Aber somit werden wir endlich von der unbewussten Tyrannei der Falschparkenden befreit.“

Die angesprochene Behörde bleibt trotz der heftigen Vorwürfe entspannt. „Die Geiststraße gehört nicht zu den viel befahrenen Straßen in der Gemeinde, wo wir regelmäßig kontrollieren. Aber wir haben von dort immer wieder Nachbarbeschwerden erhalten“, berichtet Ordnungsamtsleiter Rolf Kehrenberg. Pkw, Lkw, Anhänger, auch Firmenfahrzeuge würden, so deren Hinweise, immer wieder verbotswidrig auf der Geiststraße abgestellt: „Deswegen haben wir dem Kontrolleur den Auftrag erteilt, dort zu prüfen und Bußgelder zu verteilen.“ Dabei, so Kehrenberg, könnten nicht nur schwerwiegende Verstöße geahndet werden. Der gesamte ruhende Verkehr müsse in Augenschein genommen werden. „Wenn wir nur einige Vergehen ahnden, wird man uns - dann zu Recht – Willkür vorwerfen. Deswegen müssen alle Verstöße geahndet werden“, stellt Kehrenberg klar. Dazu gehört auch Parken gegen die Fahrtrichtung.

Nachrichten-Ticker