Veranstaltungen
So funktioniert Kultur mit Corona: von Vorverkauf bis Datenerhebung

Münsterland -

Konzerte im Park, Comedy auf der Café-Terasse, akustische Musik am Wasser: Veranstalter haben Wege gefunden, im übersichtlichen Rahmen Kulturgenuss möglich zu machen. Verantwortungsvoll, risikoarm, bereichernd. Ein Überblick über die neue Lust auf Kulturgenuss.

Dienstag, 11.08.2020, 14:47 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 18:34 Uhr
Picknick-Konzert auf Haus Hülshoff Foto: Dietlind Ellerich

Mehr Tagestouristen, mehr Gäste aus den Niederlanden, im Juli doppelt so viele Besucher wie im Juni, die Gemälde, Skulpturen und die Architektur des Hauses sehen möchten: Im LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz in Münster ist seit gut zwei Wochen spür- und zählbar, dass die Lust auf Kultur steigt. Und das nach einer langen Flaute, obwohl das Haus schon seit etlichen Wochen mit einem maßgeschneiderten Sicherheits- und Hygienekonzept geöffnet hat. „Die Leute sind einfach nicht gekommen“, erinnert sich Museumssprecherin Claudia Miklis. Mit dem Beginn der sommerlichen Reisezeit habe sich die Lage verändert. „Im Kopf lockert sich etwas.“

Tatsächlich gleiche der Besuch im Museum dem im Supermarkt, erklärt sie: Maske und Abstand sind vorgeschrieben. Online können Tickets gekauft werden, aber auch die Tageskasse hat geöffnet. Adressdaten müssen nicht hinterlegt werden. Und dann? „Man ist sehr privat unterwegs“, beschreibt Miklis die Situation im Museum. Die 54 Räume der ständigen Sammlung lassen sich in aller Ruhe erkunden und er­leben. Nur interaktive Kunstwerke und Erklärmodule sowie beispielsweise der Spieltisch zum Westfälischen Frieden sind ausgeschaltet. Das schmälert den Kunst­genuss für die allermeisten Gäste nicht. Sie seien vielmehr froh, dass sie sich auf den bereichernden Besuch eingelassen hätten.

Christine Kolm koordiniert die Open-Air-Film-Tour zum Projekt „Haus Kummerveldt“, einer Serie, die auf Schlössern und Burgen des Münsterlandes gedreht wurde. Die Premiere auf Burg ­Vischering liegt hinter ihr und dem Team von Münsterland-Tourismus. Am Freitag folgt die bereits ausgebuchte Fortsetzung auf Haus Runde bei Billerbeck.

Die Menschen haben wieder Lust auf Kultur.

Christine Kolm

Publikum zeigt Kooperationsbereitschaft

Bevor die jeweils rund 100 Gäste anreisen, die sich online für die kostenlosen Tickets eingeschrieben haben, liegt erneut viel Arbeit vor dem Team: Abstands­linien auf dem Boden müssen angebracht werden, Stühle in Zweier- oder Viererensembles auf dem Grün platziert werden. Zwei Einlässe entzerren den Empfang der Zuschauer, die direkt zu ihren Plätzen geleitet werden. Viele Auflagen für einen Kulturgenuss, den die Gäste zu schätzen wissen, erklärt Christine Kolm. „Wir möchten ja, dass die Gäste mit einem guten Gefühl bei uns sind.“

Das Publikum quittiert den Aufwand mit Kooperationsbereitschaft. „Sie sind froh, draußen zu sein“, erklärt die Projektkoordinatorin. Kontaktdaten hätten die Zuschauer routiniert angegeben, als seien sie es schon aus Restaurant und Café gewohnt. Die Unterlagen lagerten jetzt sicher im Büro von Münsterland-Tourismus, bis die Frist zur Aufbewahrung verstreicht. Ihr Eindruck: „Die Menschen haben wieder Lust auf Kultur.“

Die Menschen haben wieder Lust auf Kultur.

Christine Kolm

Bereichernd für Künstler und Zuhörer

Eine Vorfreude, die auch Nils Reuter und Lucy Costelloe spüren, seit sie ihre sonntäglichen Picknick-Konzerte am Tecklenburger Haus Hülshoff organisieren: „Die Leute finden es toll, in so ­lockerem Ambiente Musik zu hören.“ Bis zu 300 Menschen dürfen sie auf die 4000 Quadratmeter große Fläche um das historische Gebäude lassen. „Das macht es uns sehr einfach“, ist Organisator Reuter glücklich über die großzügigen Gegebenheiten. Anmeldungen sind nicht erforderlich, wohl aber die Aufzeichnung von Kontaktdaten. Maskenpflicht ist dort geboten, wo es eng werden kann: an der Kasse oder den sanitären Einrichtungen.

Ansonsten genießen die Gäste die Freiheit, sich mit Abstand und Klappstühlen auf der Anlage zu verteilen und verschiedene Musikstile zu erleben. Nils Reuter: „Das fühlt sich frei und angenehm an.“ Und bereichernd – nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Macher. Reuter und seine Frau Lucy Costelloe planen schon für die Zeit nach der eigent­lichen Freiluftsaison und hoffen auf einen warmen und trockenen Winter. Dann, so das Paar, könnte es weiter­gehen – nicht nur mit Musik, sondern auch mit Literatur, Schauspiel und Tanz. Was zunächst ein Experiment war, könnte zur Institution in Tecklenburg werden.

Termine

Filmtour „Haus Kummerveldt“

14. August (Freitag)
Billerbeck (ausgebucht)

21. August (Freitag)
Ochtrup, (ausgebucht)

13. September (Freitag)
Burg Hülshoff, Havixbeck mit performativem Konzert ab 14 Uhr (kostenlose Karten über ticketing@burg-huelshoff.de)

18. September (Freitag)
Münster (ausgebucht)

9. Oktober (Freitag)
"TextilWerk", Bocholt, Einlass 19 Uhr ( hier sind kostenlose Karten erhältlich) 

Langer Freitag im LWL-Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster

14. August (Freitag)
18 bis 24 Uhr
freier Eintritt

Picknick-Konzerte Haus Hülshoff Tecklenburg

bis 6. September (wahrscheinlich Verlängerung bis Ende September)

sonntags 15 bis 17 Uhr, 

Einlass ab 14.30 Uhr, mit wechselnden Künstlern,

Karte 20 Euro

Hier weitere Infos

16. August (Sonntag) mit JeinSager (Jazz, Rock und Fusion mit Gitarre und Schlagzeug)

...
Nachrichten-Ticker