Sperrung aufgehoben
Zwei Tote bei schwerem Unfall auf der A31

Reken -

Auf der A31 hat es am Mittwochmittag einen schweren Unfall gegeben. Dabei sind zwei Menschen gestorben und zwei schwer verletzt worden. Die Autobahn war bis 19 Uhr gesperrt.

Mittwoch, 02.09.2020, 15:45 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 21:08 Uhr
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz (Symbolbild). Foto: Marius Bulling via www.imago-images

Nach einem Unfall am Mittwochmittag (2. September, 11.55 Uhr) ist die Autobahn 31 in Richtung Emden zwischen Schermbeck und Reken gesperrt. Bei dem Unfall auf der Autobahn 31 wurden zwei Menschen getötet, zwei weitere schwer verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen ist ein Gelsenkirchener mit seinem Bulli vom linken auf den rechten Fahrstreifen gefahren, meldet die Polizei am Nachmittag. Dabei prallte er aus bislang ungeklärter Ursache auf das Heck eines schweren Lastwagens mit Anhänger auf.

Der Fahrer des Bullis und seine Beifahrerin starben noch an der Unfallstelle. Die beiden Mitfahrer im Fond des Autos wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger angefordert.

Die Autobahn ist seit 19 Uhr wieder freigegeben.

Nachrichten-Ticker