Blitzumfrage der Handwerkskammer Münster
Jeder fünfte Handwerksbetrieb erwägt Personalabbau

Münster -

61 Prozent aller Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Münster spüren wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise. Laut einer Blitzumfrage der Handwerkskammer (HWK) Münster unter 563 Betrieben läuft die Erholung des Geschäfts im August zudem schleppend.

Freitag, 04.09.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 19:14 Uhr
Zahlreiche Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Münster spüren wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise. Foto: dpa

Größtes Manko sind weiterhin die fehlenden Umsätze. 77 Prozent der Betriebe sind von Rückgängen betroffen, besonders die Handwerke für den gewerblichen Bedarf, das Kraftfahrzeug- und das Gesundheitsgewerbe.

Bislang haben 41 Prozent der Befragten Corona-Hilfen des Bundes beziehungsweise Landes genutzt. Jeder vierte Handwerksbetrieb zieht es in Betracht, aufgrund der Corona-Auswirkungen seine Produktion anzupassen. Änderungen im Geschäftsmodell stehen für jeden Fünften an. 18 Prozent erwägen zudem für die nächste Zeit den Abbau von Arbeitsplätzen, sechs Prozent der Betriebe gaben an, dass sie wegen Corona bereits Personal entlassen mussten.

Der Anteil der Betriebe mit Kurzarbeit ist indes leicht zurückgegangen. Hans Hund, Präsident der Handwerkskammer Münster, lobt die Verlängerung der Überbrückungshilfe bis Jahresende. „Das ermöglicht Fördermittel auch für Betriebe, die bislang noch vorhandene Auftragsbestände abarbeiten konnten, bei denen aber wegen ausbleibender neuer Aufträge erst in den kommenden Monaten die Corona-Folgen deutlich spürbar werden.“

Hund sieht Handlungsbedarf

Zu bemängeln sei allerdings, dass die Überbrückungshilfe nur durch Mitwirkung eines Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers oder Rechtsanwalts beantragt werden könne. „Gerade für kleinere Betrieb werden dadurch Hürden aufgebaut, die sie oftmals von einem Antrag abschrecken“, so Hund. Handlungsbedarf sieht er zudem beim KfW-Schnellkredit. Dieser solle auch kleinen Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten zugänglich gemacht werden.

Nachrichten-Ticker