Warnstreik
Am Donnerstag fallen viele Busse in Münster aus

Münster -

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Donnerstag (8. Oktober) erneut zu einem flächendeckenden Warnstreik im Nahverkehr von Nordrhein-Westfalen aufgerufen. Auch in Münster werden nach Angaben der Stadtwerke viele Busse ausfallen. 

Dienstag, 06.10.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 11:46 Uhr
Vergangenen Dienstag (29. September) fielen in Münster durch den Verdi-Warnstreik bereits viele Busse aus. Foto: Karin Völker

Die Arbeitgeber seien auch nach dem Warnstreik vom vergangenen Dienstag weiter nicht zu Verhandlungen über einen bundesweiten Tarifvertrag bereit, begründete Verdi den erneuten Streikaufruf. Die Gewerkschaft verlangt bundesweit einheitliche Regelungen beim Ausgleich von Überstunden, den Zulagen für Schichtdienste sowie der Nachwuchsförderung.

Zum Warnstreik seien alle Betriebe aufgerufen, die unter den Tarifvertrag des Nahverkehrs in NRW fallen, heißt es in der Mitteilung der Gewerkschaft. Gestreikt werden solle von Betriebsbeginn bis Betriebsende. Die Beschäftigten hätten am vergangenen Dienstag gezeigt, dass sie bereit seien, in großer Zahl in den Warnstreik zu treten. Sofern am Donnerstag Teile des ÖPNV zur Verfügung stünden, würden die Kapazitäten aber deutlich eingeschränkt sein.

Stadtwerke rechnen mit Bus-Ausfällen

Die Stadtwerke in Münster rechnen laut einer Pressemitteilung daher damit, dass auch in Münster von Donnerstagfrüh bis zum Betriebsende der Nachtbusse am Freitag um 2 Uhr viele Busse der Linien 1 bis 34 und N80 bis N85 ausfallen. Da auch die Beschäftigten der privaten Partnerunternehmen im Stadtbusverkehr zum Streik aufgerufen sind, sei es vorab nicht möglich ist, verlässliche Aussagen darüber zu treffen, ob und welche Busse trotz des Streikaufrufs unterwegs sind, heißt es weiter.

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen

Die Stadtwerke bitten alle Fahrgäste, sich auf den Streik einzustellen und am Donnerstag andere Fortbewegungsmittel wie das Fahrrad oder Fahrgemeinschaften zu nutzen. Auch die innerstädtischen Bahnlinien verkehren wie gewohnt und können genutzt werden.

Auskünfte im Internet

Auskünfte darüber, welche Busse wirklich fahren, sind erst ab Donnerstagvormittag im Internet abrufbar. Die Stadtwerke informieren darüber auf www.stadtwerke-muenster.de/warnstreik . Ab Freitag fahren die Busse wieder wie gewohnt. 

Beim letzten Verdi-Warnstreik im Nahverkehr am vergangenen Dienstag fielen in Münster viele Busse aus.

Busfahrer demonstrieren

1/8
  • Die Busfahrer brachen vom Betriebsgelände an der Rösnerstraße zu einem Fahrradkorso auf.

    Die Busfahrer brachen vom Betriebsgelände an der Rösnerstraße zu einem Fahrradkorso auf.

    Foto: Karin Völker
  • Warnstreik der Busfahrer

    Foto: Karin Völker
  • Warnstreik der Busfahrer

    Foto: Karrin Völker
  • Warnstreik der Busfahrer, die mit einem Fahrradkorso auf ihre Anliegen aufmerksam machen.

    Foto: Karin Völker
  • An den Bussteigen am Hauptbahnhof wurden die Fahrgäste auf den Warnstreik aufmerksam gemacht. Einige Linien waren dennoch unterwegs.

    Foto: Karin Völker
  • Die Linie 15 verkehrte am Vormittag

    Foto: Karin Völker
  • Vor dem Hauptbahnhof studieren Fahrgäste, welche Busse noch fahren.

    Foto: Karin Völker
  • Warnstreik der Busfahrer: An den Haltestellen vor dem Hauptbahnhof warten nur wenige Fahrgäste.

    Foto: Karin Völker
Nachrichten-Ticker