Sperrung aufgehoben
Drei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf der A43

Dülmen/Nottuln -

Nach einem Unfall wurde die A43 in Fahrtrichtung Münster zwischen Dülmen-Nord und Nottuln für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt. Drei Personen wurden teils schwerst verletzt.

Montag, 05.10.2020, 15:50 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 15:52 Uhr
Die Insassen dieses Autos wurden bei dem Unfall auf der A43 schwer verletzt. Foto: Polizei Münster

Vollsperrung auf der A43 in Fahrtrichtung Münster: Die Autobahn wurde zwischen Dülmen-Nord und Nottuln voll gesperrt. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein Honda aus bislang unklarer Ursache auf einen Audi auf. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrzeuge gegen einen Lkw geschleudert.

Die beiden Audi-Insassen wurden nach bisherigem Kenntnisstand durch den Unfall schwerstverletzt, die Personen aus dem Honda schwer. Sie wurden durch Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht. 

Von 11:55 Uhr bis etwa 13:20 Uhr wurde - unter anderem für die Landung eines Rettungshubschraubers - Fahrbahn in Richtung Münster komplett gesperrt.

Die Bergung der Fahrzeuge dauert an. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Ortskundige werden gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren.

Gegen 14:30 Uhr gab die Polizei die Autobahn wieder frei.

Nachrichten-Ticker