Staatsschutz eingeschaltet
Jüdischer Gedenkstein wurde beschädigt

Südlohn -

In Südlohn wurde am Wochenende ein 1,40 Meter großer jüdischer Gedenkstein beschädigt. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet - auch der Staatsschutz wurde eingeschaltet.

Montag, 05.10.2020, 15:13 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 18:48 Uhr
(Symbolbild) Foto: Klaus de Carné

Laut Bericht der Polizei versuchten unbekannte Täter den jüdischen Gedenkstein "Steele am Platz der Synagoge" in Südlohn umzustoßen. Dieser steht auf dem Parkplatz der VR-Bank auf dem Nordwall. Bei dem Gedenkstein handelt es sich um eine zirka 1,40 Meter hohe Sandsteinsäule, die auf einem Sockel befestigt ist. Das Denkmal soll an die alte Synagoge erinnern, die dort einmal stand.

Die Täter entfernten drei Schrauben, mit der die Sandsteinsäule befestigt war. Da der Gedenkstein nun schief steht, erfolgte eine Absicherung durch den Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes Südlohn.

Die Tat ereignete sich in der Zeit von Freitag (18 Uhr) bis Samstag (11.30 Uhr). Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet und der Staatsschutz informiert. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer (02861) 9000 entgegen.

Nachrichten-Ticker